1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Coronavirus Kreis Wesel: Abstrichzentren stellen Betrieb vorerst ein

Corona-Pandemie : Abstrichzentren des Kreises stellen Betrieb vorerst ein

Die drei stationären und mobilen Abstrichzentren des Kreises Wesel nehmen vorerst keine weiteren Abstriche, um sie auf das Coronavirus zu testen. Grund dafür sind mangelnde gesicherte Laborkapazitäten, wie der Kreis erklärte.

Der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises könne im Moment nicht sicherstellen, dass bei neu genommen Abstrichen auch der entsprechende Test auf den Coronavirus in einem Labor durchgeführt wird, teilte der Kreis Wesel am Dienstag weiter mit. Nach jetzigem Stand würden alle Bürger, bei denen bisher ein Abstrich vorgenommen wurde, auch noch ein entsprechendes Testergebnis erhalten.

Der Kreis Wesel arbeite an einer Lösung und frage derzeit vorhandene Kapazitäten bei allen bekannten Laboren telefonisch ab, um den Betrieb der Zentren möglichst bald wiederaufzunehmen, hieß es weiter. Vorher müsse jedoch sichergestellt werden, dass auch eine Auswertung der Abstriche erfolgen werde. Genommene Abstriche seien unter Einhaltung der Kühlkette drei bis vier Tage haltbar, bevor sie unbrauchbar würden.

Der Kreis Wesel hatte in der vergangenen Woche in Moers und in Dinslaken zwei zentrale Abstrichzentren eingerichtet. Außerdem nahm am Montag ein mobiles Abstrichzentrum seine Arbeit auf. Es soll den ländlichen Raum im Kreisgebiet abdecken. Durch die Abstrichzentren sollen die Arztpraxen und Klinken entlastet werden.

Es würden aber nur die drei Abstrichzentren des Kreises ihren Betrieb vorerst einstellen, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage. Niedergelassene Ärzte und Klinken könnten weiter testen. Das St.-Josef-Hospital in Xanten teilte auf Anfrage mit, dass sich für das Krankenhaus nichts ändere. Es hatte am Freitag eine Isolierstation eingerichtet. Dort werden Menschen auf das Virus untersucht, die Symptome zeigen und zu einer Risikogruppe gehören.

Bis Dienstag ist die Zahl der Corona-Infektionen im Kreisgebiet auf 164 gestiegen. Am Montag waren es 146 bestätigte Fälle gewesen, am Freitag 124. Für die einzelnen Kommunen wurden folgende Zahlen gemeldet: Alpen 6 nachgewiesene Infektionen (Montag: 5), Dinslaken 18 (16), Hamminkeln 14 (13), Hünxe 18 (18), Kamp-Lintfort 8 (8), Moers 29 (28), Neukirchen-Vluyn 13 (6), Rheinberg 9 (9), Schermbeck 12 (11), Sonsbeck 1 (1), Voerde 13 (10), Wesel 18 (16), Xanten 5 (5). Am Wochenende waren zwei mit dem Coronavirus infizierte Personen gestorben.

(wer)