1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Corona-Virus in Xanten: Auswirkungen der Corona-Epidemie

Die Auswirkungen der Pandemie : Corona ist in Xanten angekommen

Virus bei einem Firmenchef nachgewiesen. Überall greifen Vorsichtsmaßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung.

Im Kreis Wesel ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle am Donnerstag von zehn auf 15 gestiegen (Stand: 15 Uhr). Die Kontaktpersonen würden ermittelt und informiert, teilte das Gesundheitsamt mit. In Rheinberg, Alpen und Sonsbeck gab es keine nachgewiesene Infektion. Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Virus wurden viele Veranstaltungen abgesagt. Ein Überblick.

Xanten In der Stadt hatte ein Betrieb zwei Tage lang geschlossen, nachdem der Firmenchef in Österreich gewesen war und sich dort vermutlich das Coronavirus eingefangen hatte. Nach seiner Rückkehr habe er „einmal kurz Fieber“ gehabt, mehr aber nicht, berichtete der Betriebsleiter unserer Redaktion. Er stehe in Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Seine Mitarbeiter seien vorsorglich zu Hause geblieben. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagte der Unternehmer. Ein Großteil der Beschäftigten würde am Freitag auch wieder arbeiten, weil sie seit seinem Aufenthalt in Österreich keinen Kontakt zu ihm gehabt hätten, und er habe das Betriebsgelände danach nicht betreten – es bestehe also kein Ansteckungsrisiko.

Außerdem informierte die Marienschule die Eltern, dass in einem Fall Schülerinnen vorsorglich daheim blieben, weil einer ihrer Angehörigen positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Die Familie sei deshalb in häuslicher Quarantäne, erklärten Schule und Propsteigemeinde als Schulträger. Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt des Kreises werde der Unterricht an der Marienschule fortgesetzt. Hysterie sei unangebracht. Achtsames Verhalten sei wichtig. Die Schülerinnen, Lehrkräfte und Mitarbeiter würden gebeten, auf eine sorgfältige Hygiene zu achten. Dazu rief auch die Gesamtschule auf. Auch dort kann der Unterricht nach Rücksprache mit den Behörden weiter stattfinden. Einer Entscheidung des NRW-Kultusministeriums folgend wurden aber die Klassenfahrten und Betriebspraktika bis zu den Osterferien abgesagt.

Auch Veranstaltungen fallen aus: Der Ostermarkt Anfang April wurde abgesagt. Damit setzte der Veranstalter, die Interessengemeinschaft Gewerbetreibender Xanten (IGX), einen Erlass der NRW-Landesregierung um, wonach Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern nicht stattfinden sollten, um das Risiko einer Corona-Ansteckung zu reduzieren. Der VdK-Ortsverband sagte seine Jahreshauptversammlung am 24. März ab. Wann sie nachgeholt wird, ist noch unklar. Ein Informationsabend für Eltern von vierjährigen Kindern wird verschoben. Auch der Trödelmarkt der Lüttinger Schwesternschaft am Sonntag findet „aufgrund der aktuellen Situation um den Coronavirus“ nicht statt.

Rheinberg Das nächste Konzert der Musikalischen Gesellschaft am Sonntag, 29. März, in der Stadthalle, findet nicht statt. Man habe sich der Entscheidung des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt Rheinberg angeschlossen, teilte der Klassik-Verein mit. Auftreten sollte im siebten Konzert der Spielzeit ab 19 Uhr das Eliot-Quartett mit Werken von Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus Mozart. Ebenfalls für Sonntag, 29. März, war das Frühlingsfest der Werbegemeinschaft Rheinberg geplant. Es sollte in der Innenstadt als verkaufsoffener Sonntag stattfinden. Auch dieses Fest fällt ins Wasser. Ob die Veranstaltung nachgeholt werden kann, ist fraglich. Unterdessen weist Stadthallen-Gastronom Oliver Prophet darauf hin, dass die Stadt zwar vorerst alle Veranstaltungen in der Stadthalle abgesagt habe. „Das hat aber keine Auswirkungen auf das Restaurant Zur Alten Apotheke“, so Prophet. „Wir haben normal geöffnet.“

Sonsbeck Die Gemeinde hat bisher keine Veranstaltungen abgesagt. Jedoch bittet Bürgermeister Heiko Schmidt alle Vereine, ihre Veranstaltungen auf ihre Notwendigkeit zu überprüfen, dabei sollten die Kriterien des Robert-Koch-Instituts beachtet werden: Ist es eine Veranstaltung mit mehr als 1000 Teilnehmern? Kommen die Besucher aus einer Region mit vielen Covid-19-Fällen? Wie hoch ist der zu erwartende Anteil an älteren Menschen oder solchen mit Grunderkrankungen? Welche Kontaktmöglichkeiten bietet die Veranstaltung. „Aktuell befinden wir uns in einer Phase, in der Prävention die Verbreitung aufhalten kann“, sagt der Bürgermeister. „Es ist nicht unsere Absicht, das Gemeindeleben stillzulegen und Angst zu verbreiten, aber die Lage ist ernst und da, wo eine Veranstaltung nicht zwingend notwendig ist, sollte man als Ausrichter Eigenverantwortung zeigen.“