1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Corona-Regeln im Kreis Wesel: Testpflicht für Immunisierte entfällt

Corona-Regeln im Kreis Wesel : Testpflicht für Immunisierte entfällt

Die NRW-Corona-Schutzverordnung sieht für einige Lockerungen vor, dass Menschen einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen. Für Immunisierte fällt diese Testpflicht nun weg. Darauf weist der Kreis Wesel hin.

Wer in Xanten, Rheinberg oder einer anderen Kommune im Kreis Wesel zum Friseur gehen möchte, muss zurzeit einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen. Für Immunisierte ist diese Testpflicht am Montag, 3. Mai, weggefallen, wie der Kreis Wesel mitteilte. Darüber habe das Land NRW alle Kreise und kreisfreien Städte informiert.

Das bedeute, dass vollständig Geimpfte und Genesene mit denjenigen gleichgestellt würden, die einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegten, wenn dieser Test von der aktuellen NRW-Corona-Schutzverordnung verlangt werde, erklärte der Kreis Wesel. Die NRW-Corona-Schutzverordnung erlaubt Menschen mit einem aktuellen negativen Corona-Test Zugang zu bestimmten Einrichtungen und Angeboten. Beispiele:

  • Click and Meet im Einzelhandel Bei einer Inzidenz unter 150 wird es erlaubt, in Geschäften wie Modeboutiquen, Spielwarenläden oder Schuhgeschäften mit Termin und mit einem aktuellen negativen Testergebnis einzukaufen. Im Kreis Wesel wird es je nach Entwicklung der Inzidenz frühestens von Donnerstag an wieder möglich sein. Die Geschäfte hatten schließen müssen, nachdem die Inzidenz drei Tage hintereinander über 150 gewesen war.
  • Körpernahe Dienstleistungen wie Friseur und Fußpflege
  • Am Drive-In-Testzentrum (v.l.): Dietmar Heyde, Sebastian
    Rheinbergs Bürgermeister zu Besuch : Alle fünf Corona-Testzentren haben gut zu tun
  • Immer mehr Menschen lassen sich auf
    Aktuelle Zahlen zur Pandemie : Corona – das ist die aktuelle Lage im Kreis Wesel
  • Foto: Christoph Reichwein
    Impfungen im Kreis Wesel : Mehr Impfstoff für die Hausärzte, weniger für das Impfzentrum

Wie der Kreis Wesel unter Berufung auf das Land weiter mitteilte, kann eine Immunisierung wie folgt nachgewiesen werden:

  1. Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff, oder
  2. Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt, oder
  3. Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff.

Für weitere Informationen verweist der Kreis Wesel auf die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

(wer)