1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Collegium vocale: Chor-Requiem im Xantener Dom

Xanten : Musik über Leben und Tod

„In Zeit und Ewigkeit“ heißt das Konzert des „Collegium vocale der Selk“ am Samstag, 17. November. Premiere im Dom.

Noch bis vor vier Jahren war Hans-Hermann Buyken Schulamtsdirektor im Kreis Kleve. Seit er im Ruhestand ist, hat der 69-Jährige aus Kamp-Lintfort mehr Zeit für seine große Leidenschaft, die Musik.

Vor 35 Jahren gründete Buyken den Chor „Collegium vocale der SELK“ (Selbstständige Evangelisch-Lutherische Kirche), mit dem er schon sehr viele Konzerte gegeben hat. Die Sänger, altersgemischt, notensicher, engagierte Studenten ebenso wie erfahrene Kirchenmusiker und motivierte Laien, kommen monatlich an Wochenenden zu Proben zusammen. Zum ersten Mal sind sie jetzt mit ihrem Chorleiter im Xantener Dom: Am Samstag, 17. November, 19.30 Uhr, gibt der Chor ein Konzert unter dem Thema „In Zeit und Ewigkeit“. „Es ist eine Art Chor-Requiem“, sagt Buyken, „in dem es um die existentiellen Fragen von Tod und Leben geht, um Krieg und Frieden.“

Dies gerade vor dem Hintergrund, „dass wir uns dieses Jahr in besonderer Weise erinnern – an das Ende der ersten Weltkrieges vor genau 100 Jahren, aber auch an den Beginn des verheerenden 30-jährigen Krieges vor genau 400 Jahren“. Einer der schrecklichsten Konflikte der europäischen Geschichte, der unvorstellbares Leid vor allem auch über Deutschland brachte. Ein Krieg, der das Leben von Millionen Menschen kostete und ganze Landstriche zerstörte.

Genau in dieser Zeit schufen Künstler wie Heinrich Schütz großartige Werke, unter anderem die „Muskalischen Exequien“, die bei dem Chorkonzert am Samstag im Mittelpunkt stehen und zum ersten Mal im Dom aufgeführt werden. Drei weitere Motetten von Schütz werden zu hören sein. Mit Johann Michael Back und Johann Christoph Bach sind auch zwei thüringische Vertreter der berühmten Bach-Familien mit zum Konzertthema passenden Motetten vertreten. Von Johann Sebastian Bach erklingt schließlich „einer der großartigsten Choralsätze, die er je geschaffen hat: Es ist genug – der Schluss-Satz aus der Kantate BWV 60.“

Unterstützt wird das Collegium vocale bei dem Konzert von professionellen Sängern: dem Vokalsolistenensemble mit Elisabeth Menke (Sopran), Dominique Aline Bilitza (Mezzosopran), Jenni Reineke (Alt), Leonhard Reso (Altus/Tenor), Fabian Hemmelmann (Bariton) und Joachim Höchbauer (Bass). Ausführende ist außerdem die Continuo-Gruppe des Cölner Barockorchesters mit Evelyn Buyken (Violoncello), Katja Dolainski (Violone), Nataila Spehl (Orgeö) und Klaus Marder (Laute, Theorbe).

Das Konzert im Xantener Dom beginnt am Samstag, 17. November, um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18.45 Uhr. Karten kosten an der Abendkasse 15 Euro (Schüler und Studenten zehn Euro), im Vorverkauf an der Domkasse und in der Buchhandlung Librarium (Marsstraße) 13 Euro (ermäßigt sieben Euro).