1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Citylauf 2022 in Xanten: Teilnehmer loben die tolle Stimmung

„Das hat richtig Spaß gemacht“ : Tolle Stimmung beim Xantener Citylauf

Die Sieger des 27. Xantener Citylaufs am Freitagabend lobten die Motivationsrufe vom Streckenrand aus. Spannend ging’s bei den beiden Männer-Rennen zu. Erste wurden Malte Stockhausen und Marc-André Ocklenburg.

Nadine Grüters und Laura Aldenhoff machten am späten Freitagnachmittag auf dem Xantener Marktplatz viele Kinder glücklich. Die zwei 17-Jährigen aus dem Helferteam der Leichtathletik-Abteilung des ausrichtenden TuS übergaben an die jüngsten Teilnehmer des 27. Citylaufs direkt im Zielbereich die Medaillen. „Das ist richtig süß, wie sich die Kinder freuen“, sagte Grüters. „Ich freue mich, wenn ich anderen Menschen eine Freude machen kann“, ergänzte Aldenhoff. Den ersten Sieg holte sich Madeleine de Groot, die den Lauf der Bambini-Mädchen über 300 Meter in 54 Sekunden für sich entschied. Das Jungen-Rennen gewann wenig später Emil Schmithüsen in 47 Sekunden. Beide starteten fürs Familienzentrum St. Pantaleon. Sie waren zwei von 1311 Teilnehmern, die sich für den Lauf durch Xantens Innenstadt angemeldet hatten.

Adelheid Gehrmann lächelte, als die ersten Sätze von Moderator Ferdinand van Heukelum aus den Boxen zu hören waren. Anfang der Woche hatte die Mitorganisatorin noch die Befürchtung geäußert, dass nach Expertenmeinung Dauerregen den Citylauf begleiten wird. Doch die Wetterprognose, die sie sich angeschaut hatte, traf nicht ein. Stattdessen schien die Sonne, als die kleinsten Sportler auf die Strecke geschickt wurden. Bis auf einen etwas längeren und kleineren Schauer blieb’s während des Sportevents trocken.

  • Durch die Xantener Innenstadt: Die Enni-Laufserie
    Leichtathletik : Die Enni-Laufserie geht weiter
  • Von Corona hat da noch keiner
    Organisatoren sagen Event in der Innenstadt ab : Xantener Citylauf nur in virtueller Form
  • 2019 nahmen über 1700 Aktive am
    Nächste Großveranstaltung fällt aus : Corona stoppt Xantener Citylauf

Vier Sekunden trennten den Sieger und Zweitplatzierten über fünf Kilometer. Bei seinem ersten Start in Xanten setzte sich Malte Stockhausen (LAZ Rhede) aus Kalkar in 15:52 Minuten knapp gegen den Xantener Christoph Verhalen durch. Obwohl der 23-Jährige am Donnerstag erst aus einem dreiwöchigen USA-Urlaub zurückgekehrt war und noch mit dem Jetlag zu kämpfen hatte, konnte er auf dem letzten Kilometer das Tempo nochmals anziehen. „Christoph und ich verstehen uns zwar gut. Aber gewinnen wollte ich schon“, meinte Stockhausen, der die Stimmung am Rundkurs lobte. Rang drei sicherte sich Karsten Janssen (Asics Frontrunner/16:48).

Auch Carina Fierek (TuS Xanten), in 17:50 Minuten die schnellste Frau über diese Distanz, freute sich über die vielen Anfeuerungsrufe entlang der Strecke: „Das hat richtig Spaß gemacht.“ Für die 39-jährige Weselerin war’s in Xanten ein Premierenerfolg über fünf Kilometer und das erste Mal überhaupt, dass sie unter 18 Minuten geblieben ist. Anna-Lina Dahlbeck, Leiterin der Xantener Leichtathletik-Abteilung, wurde Zweite in 17:56 Minuten vor Judith Gottwald (Marathon Kleve/19:04).

Über die zehn Kilometer der Männer war die LG Alpen der dominierende Verein. Die ersten drei Plätze gingen an LG-Läufer. Marc-André Ocklenburg gewann in 33:24 Minuten. Fernando Concha und Sascha Hubbert teilten sich den zweiten Rang (33:32). Bis zu Kilometer neun blieb das Trio, das gemeinsam trainiert, zusammen. Ocklenburg: „Toll, was der TuS Xanten nach der Corona-Pause auf die Beine gestellt hat. Die Bedingungen waren top.“ Erste im Frauen-Rennen wurde Rahel Brömmel (Olympia Dortmund) in 35:33 Minuten. „Eigentlich sollte das nur ein Trainingslauf sein. Schön, dass ich gewonnen habe“, sagte die 20-Jährige, die zum 1. Januar 2023 zurück zum SV Sonsbeck wechselt. Rang zwei ging an Judith Tooten (LG Alpen/39:26), Platz drei an Jeanne van Dijk (Tri-Team Niederrhein/43:03).

Hier geht es zur Bilderstrecke: So war der 27. Citylauf in Xanten

(put)