Xanten: Bürgerantrag: Rat soll Kosten für den Abfall senken

Xanten: Bürgerantrag: Rat soll Kosten für den Abfall senken

Der Rat soll die Gebührenrechnung für Abfall und Abwasser nach möglichen Kosteneinsparungen überprüfen. Mit diesem Bürgerantrag reagiert der Xantener Herbert Dissen auf eine Erhebung des Steuerzahlerbundes (BdS) in der vergangenen Woche. Der BdS hatte landesweit die Gebühren für die Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen miteinander verglichen (RP berichtete). Demnach würden die Bürger in Xanten besonders viel bezahlen, argumentiert Dissen. Die Stadt sei in der Spitzengruppe mit besonders hohen Gebühren zu finden, während die Nachbargemeinden Sonsbeck und Alpen im Mittelfeld angesiedelt seien.

Auch beim Abwasser nehme die Stadt eine Spitzenstellung ein mit einem Preis pro Kubikmeter von 3,96 Euro, während der Landesdurchschnitt bei nur 3,01 Euro liege. "Die Untersuchung ist ein weiterer Beleg für die von mir wiederholt dargelegte Notwendigkeit, die Benutzungsgebühren im Abfall- und Abwasserbereich auf den Prüfstand zu stellen mit dem Ziel einer Gebührensenkung zum 1. Januar 2018", erklärt das lokalpolitische FBI-Urgestein.

(kump)