Dutzende Kadaver auf Bislicher Insel Fische starben wohl an Sauerstoffmangel

Xanten · Vergangene Woche wurden Dutzende toter Fische auf der Bislicher Insel gefunden. Eine erste Vermutung wird durch eine Untersuchung bestätigt: Sie starben wohl an Sauerstoffmangel.

Xanten: Feuerwehr holt tote Fische aus Gewässer auf Bislicher Insel​
8 Bilder

Feuerwehr Xanten holt tote Fische aus Gewässer auf Bislicher Insel

8 Bilder
Foto: Feuerwehr Xanten

Nach ersten Erkenntnissen sind in der vergangenen Woche Dutzende Fische wegen Sauerstoffmangels auf der Bislicher Insel in Xanten gestorben. Das berichtet der Kreis Wesel auf Anfrage unserer Redaktion. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (Lanuv) habe eine Wasserprobe genommen und festgestellt, dass zu hohe Temperaturen und Sauerstoffmangel im Gewässer vorhanden seien, berichtete der Kreis Wesel. Weitere Wasseruntersuchungen folgten und würden bis Ende der Woche vorliegen.

Am Donnerstagabend waren in einem Gewässer im Naturschutzgebiet auf der Bislicher Insel Dutzende tote Fische entdeckt worden. Am Freitag wurde die Feuerwehr Xanten hinzugezogen, um die Kadaver zu bergen. Etwa 30 bis 40 tote Fische seien aus dem Wasser geholt worden, berichteten die Einsatzkräfte. In Rücksprache mit der Unteren Umweltbehörde würden die Kadaver ordnungsgemäß entsorgt, erklärte der Kreis Wesel.

(wer)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort