Freilichtspiele im Amphitheater Birten Geschichtsverein arbeitet an neuem Projekt

Birten · Der Birtener Geschichtsverein arbeitet an einer Schrift über die Freilichtspiele im Amphitheater. Die Mitglieder haben dafür schon Material gesichtet. Das Heft soll im Sommer 2024 fertig sein.

 Ulrike Theußen und Lena Gäde vom Heimatverein Birten im Amphitheater: Das nächste Heft widmet sich den Freilichtspielen.

Ulrike Theußen und Lena Gäde vom Heimatverein Birten im Amphitheater: Das nächste Heft widmet sich den Freilichtspielen.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Der Geschichtsverein Birten arbeitet an einer Jubiläumsschrift zum 100-jährigen Bestehen der Freilichtspiele im Amphitheater Birten. Die Mitglieder beabsichtigen, das Heft im Sommer 2024 fertig zu haben, berichtete Ulrike Theußen, die zusammen mit Isabella Brammen, Theo Zumkley und Klaus Zimmermann dafür schon die ersten Materialien gesichtet hat. Das Inhaltsverzeichnis stehe in groben Zügen, und der Verein könne auch schon auf geeignetes Bildmaterial zugreifen, erklärte Theußen. Bei der Finanzierung der Herstellungskosten leiste die Volksbank Niederrhein „große Unterstützung“. Die Schrift wird das dritte Heft der historischen Berichte des Geschichtsvereins Birten.

Er ist 2008 von einer kleinen Gruppe aus ambitionierten Männern und Frauen gegründet worden, die sich schon von Kindsbeinen an für die Geschichte ihres Dorfes interessiert hat. Sie hat es sich zum Ziel gemacht, „die Birtener Geschichte zu erforschen und in geeigneter Form in Wort und Bild zu dokumentieren“. Der Verein fördere im Rahmen seiner Möglichkeiten kulturelle und heimatlich ausgerichtete Aktivitäten in Birten, erklärte Theußen. Er rege die Erforschung der römischen und mittelalterlichen Geschichte des Dorfes sowie die Erforschung der Kirchengeschichte und des Vereinslebens an. Theußen gehört zu den Gründungsmitgliedern..

Bei der Gründung des Vereins vor 14 Jahren war Theo Zumkley zum ersten Vorsitzenden gewählt worden. Altersbedingt wurde er im November 2021 von Lena Gäde (geborene Brammen) abgelöst. Sie dankte Zumkley dafür, dass er „viele Jahre lang sehr viel Zeit und Engagement in seine Arbeit gesteckt sowie mit Freude für den Verein gearbeitet hat“. Wie ihr Vorgänger ist Gäde im Lehrerberuf tätig. Mit ihren Studienfächern Germanistik und Geschichtswissenschaften ist die Junglehrerin geradezu prädestiniert für ihre wichtige ehrenamtliche Aufgabe.

Der Geschichtsverein Birten hat schon einige Projekte realisiert. Dazu gehört unter anderem die Herausgabe von zwei bebilderten Heften mit historische Berichten zur Vor- und Nachkriegszeit in Birten und Umgebung von zirka 1930 bis 1945, die 2013 und 2016 erschienen sind. Der Verein präsentierte auch mehrere Diavorträge zu den Themen „Königssilber der St.-Viktor-Bruderschaft Birten“ und „Das Dorf Birten in alten Bildern“. Außerdem erstellte er einen verglasten Schaukasten, der über die Geschichte Birtens informiert.

Kontakt Geschichtsverein Birten, c/o Lena Gäde, Carl-Verfürth-Straße 24, 46509 Birten

(hvh)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort