Birten: Ärger über offen gelassene Schranke

Unfallgefahr : Ärger über offen gelassene Schranke in Birten

Am Kindergarten in Birten soll eine Schranke verhindern, dass Kinder auf die Straße rennen und von einem Auto erfasst werden. Allerdings steht die Schranke regelmäßig offen.

Mit Sorge beobachtet Thomas Janßen, dass die Schranken am Katholischen Kindergarten St. Elisabeth in Birten häufig offen stehen. Er befürchtet, dass Mädchen oder Jungen deshalb vor ein Auto laufen und sich schwer verletzen könnten. Denn der Weg zum Kindergarten ist von der Römerstraße aus schwer einsehbar. Daher könnte ein Autofahrer zu spät reagieren, wenn ein Kind auf die Straße rennt. Das sollen die Schranken verhindern; sie bremsen die Kinder ab, wenn sie geschlossen sind. Die Stadt müsse dafür sorgen, fordert der Vorsitzende der CDU Birten. „Das Problem ist bekannt und sehr ärgerlich“, sagte der Technische Beigeordnete Niklas Franke. Die Schranken ließen sich mit einem einfachen Dreikantschlüssel öffnen, und diesen habe beinahe jeder. Die Stadt könne daher nur an diejenigen appellieren, die die Schranke öffnen, dass sie diese auch wieder verschließen.

(wer)
Mehr von RP ONLINE