1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

„Bewegen hilft“: Kabarettistin Ingrid Kühne löst Wette ein

Dart-Turnier von „Bewegen hilft“ : Kabarettistin Ingrid Kühne löst Wette ein

Die DJK Wardt gewinnt das Dart-Turnier von „Bewegen hilft“ in Xanten. Den Preis übergibt Ingrid Kühne im Bademantel – weil die Kabarettistin mit ihrem Bankberater eine Wette abgeschlossen hat.

Wette ist Wette. Also verschwindet die Kabarettistin Ingrid Kühne in einem Hinterzimmer, zieht sich um und kommt im roten Bademantel zurück in die Jugendkulturwerkstatt (JuKuWe). Die anderen jubeln, manche grölen.

Es ist Mittwochabend und das Dart-Turnier der privaten Wohltätigkeitsaktion „Bewegen hilft“ gerade beendet. Die Mannschaft der DJK Wardt hat sich gegen neun weitere Teams durchgesetzt. Kühne bringt den Gewinnern ihren Preis: einen Präsentkorb. Florian Leuschner hilft ihr. Dem Mitarbeiter der Volksbank Niederrhein hat sie es zu verdanken, dass sie den Bademantel überziehen musste. Und natürlich sich selbst.

Dabei hatte es harmlos angefangen. Die Volksbank Niederrhein fragte vor Wochen auf Facebook, ob ein Bankberater einen Anzug tragen müsse oder auch in Jeans mit den Kunden sprechen könne? Die Meinung der Nutzer war eindeutig: Daraufhin lockerte das Unternehmen seine Kleiderregeln. Seitdem können die Mitarbeiter auf die Krawatte verzichten und auch in legerer Businesskleidung zur Arbeit kommen.

Wenn es nach Kühne ginge, könnte ihr Bankberater sogar im Bademantel vor ihr sitzen. Wichtig sei doch nur, dass sie als Kundin ihm vertrauen könne, schrieb die Xantenerin auf Facebook. Darauf reagierte Leuschner. Im Bademantel würde er zwar nicht in die Bankfiliale gehen, aber damit zu Kühnes Dart-Turnier kommen – wenn sie es auch mache, schrieb er ihr. Sie willigte ein.

Also stehen beide am Mittwochabend im Bademantel in der JuKuWe. Kühne ist Schirmherrin des Turniers. Schon in der Vergangenheit hat sie „Bewegen hilft“ unterstützt. Die Charity-Aktion wurde 2013 von Guido Lohmann, dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Niederrhein, ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr sind Menschen am Niederrhein drei Wochen lang dazu aufgerufen, die Freude am Sport mit sozialem Engagement für die Region zu verbinden. Das Geld, das bei Aktionen wie dem Dart-Turnier eingenommen wird, geht an soziale und karitative Einrichtungen. „Das finde ich unterstützenswert“, sagt Kühne. 2018 stieg sie für „Bewegen hilft“ aufs Fahrrad. „Aber ich bin nicht die Sportlichste.“ Deshalb lud sie dieses Mal zum Dart-Turnier ein. Das hat einen Vorteil: Jeder kann mitmachen.

 Ingrid Kühne an der Dartscheibe. Neben ihr Guido Lohmann, der Initiator von „Bewegen hilft“.
Ingrid Kühne an der Dartscheibe. Neben ihr Guido Lohmann, der Initiator von „Bewegen hilft“. Foto: Randolf Vastmans

Sieben Mannschaften hatten sich angemeldet, es kommen sogar zehn: die Steuerberater von Lemkens, die Xanten All Stars, Anwohner vom Schwarzen Weg, die Volksbank Niederrhein, die Rechtsanwaltskanzlei Kreutz und Partner, Benny und Pascal Lurvink mit Verstärkung aus ihren Edeka-Märkten, auch die RP. Die DJK Wardt stellt sogar zwei Teams. Und Kühne spielt mit, Lohmann und Radio-KW-Moderator Marc Torke unterstützen sie. Am Ende holt die DJK die meisten Punkte.

Mehrere Hundert Euro kommen an diesem Abend für den guten Zweck zusammen. Edeka sponsert die Getränke, dadurch gehen alle Einnahmen an „Bewegen hilft“. Außerdem spenden die Spieler noch Geld. Allein 100 Euro gibt Ralf Graumann vom Nibelungen-Express. Weil es viele Menschen gebe, auch in der Region, die in ihrem Leben nicht so viel Glück gehabt hätten, sagt er. „Mit Aktionen wie heute Abend können wir ihnen unter die Arme helfen.“