B 57 in Xanten: Fahrbahnsanierung wird abgeschlossen

Sanierung der Bundesstraße 57 : Eine Sperrung wird aufgehoben, eine andere kommt

Die Sanierung der Bundesstraße 57 wird abgeschlossen. Die Baustelle zieht aber weiter: Für Fußgänger wird in Höhe des Kurparks eine Überquerungshilfe errichtet. Das Stück wird solange zur Einbahnstraße.

Für Autofahrer, die regelmäßig die Bundesstraße 57 in Xanten benutzen, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: Zwischen dem Bataverkreisel und der Salmstraße sollen die Bauarbeiten in der nächsten Woche abgeschlossen und die Sperrung aufgehoben werden. Das teilte der Landesbetrieb Straßen NRW mit. Demnach wurde eine neue Asphaltschicht aufgetragen. Im Kreisverkehr wurde die Fahrbahn verbreitert und der hohe Bordstein entfernt, damit Fahrzeuge nicht mehr anstoßen, wenn sie die Kurve zu eng nehmen.

Allerdings zieht die Baustelle ein Stück weiter: Ab Montag, 26. August, beginnen die Arbeiten für eine Überquerungshilfe in Höhe des Mölleweges, sie werden voraussichtlich bis Anfang Oktober dauern. Die Fahrbahn wird um mehr als zwei Meter verbreitert und eine Verkehrsinsel angelegt, damit die B 57 von Fußgängern einfacher überquert werden kann. Während der Bauarbeiten wird das Stück zwischen der Lüttinger Straße und dem Parkplatz an der Rheinberger Straße zur Einbahnstraße. Der Verkehr aus Richtung Kleve wird deshalb weiterhin ab dem Bataverkreisel über den Trajanring (K 36) und den Augustusring (L 480) umgeleitet.

Die Sanierung der B 57 war notwendig geworden, weil sich auf dem Stück Bodenwellen gebildet hatten. Laut Straßen NRW ist beim Bau der Straße ein Material verwendet worden, das sich im Laufe der Jahre an einigen Stellen ausgedehnt hat. Solche Verwerfungen könnten auch für die Zukunft nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Sprecher. In den Herbstferien (14. bis 25. Oktober) muss der Bataverkreisel noch einmal gesperrt werden. Dann soll er bepflanzt werden. Außerdem werden noch Leitplanken errichtet.

(wer)
Mehr von RP ONLINE