1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Auch in Xanten fallen die Müllgebühren spürbar

Gebühren sinken : Auch in Xanten wird Müllabfuhr spürbar günstiger

Weil die Müllverbrennungsanlage in Kamp-Lintfort abgeschrieben ist, kostet die Abfallentsorgung deutlich weniger. Da spürt auch der Xantener Haushalt. Die Müllgebühren fallen.

Xantens politische Vertreter treffen sich am Dienstag, 8. Dezember, gleich zu zwei Sitzungen im Schützenhaus. Zunächst beginnt um 17 Uhr der Haupt- und Finanzausschuss, eine halbe Stunde später übernimmt der Rat. Das funktioniert, da die Tagesordnung nahezu deckungsgleich ist. Das Pensum ist dennoch gewaltig. Freuen dürfen sich die Gebührenzahler.

Auch in der Domstadt fallen die Müllgebühren. Weil durch die Abschreibung des Müllofens Asdonkshof die Gebühr, die der Kreis Wesel erhebt, erheblich sinkt, schlägt sich das zwangsläufig auch in den kommunalen Bedarfsrechnungen nieder. Die Verwaltung nennt es in ihrer Vorlage „besonders erfreulich“, dass im kommenden Jahr trotz Anrechnung eines Fehlbetrages aus dem Jahr 2019 und eines Ausgleichs des geplanten Defizits aus dem laufenden Jahr durch die stark gesunkenen Behandlungskosten des Abfalls „nach drei Jahren der Gebührenkontinuität auf niedrigem Niveau“ diesmal sogar eine Senkung der Gebühren um rund zehn Prozent kalkuliert werden könne.

Die Verwaltung schlägt folgende Gebührensätze vor: bei zweiwöchiger Abfuhr für einen Müllbehälter mit 80 Litern Fassungsvermögen 169,20 Euro, bei 120 Litern 254,40 Euro, bei 240 Litern 508,80 Euro und bei 1100 Litern 2337,60 Euro. Bei vierwöchiger Abfuhr soll ein 80-Liter-Müllbehälter 105,60 Euro kosten. Für die Abfuhr eines 70 Liter fassenden Abfallsackes sollen 5,80 Euro in Rechnung gestellt werden. Die jährliche Gebühr für einen 240-Liter-Biobehälter bei zweiwöchiger Abfuhrt soll 40 Euro betragen.