1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Apotheker zu Corona-Virus: „Ein gesunder Mensch braucht keine Maske“

Apotheker zum Corona-Virus : „Gesunde brauchen keine Maske“

Der Xantener Apotheker erklärt, welcher Schutz vor dem Corona-Virus sinnvoll ist.

Angesichts der vielen Corona-Fälle beklagen Ärzte, dass es keine Atemschutzmasken mehr gibt, die sie zum Schutz vor einer Ansteckung tragen können. Auch Desinfektionsmittel sind schwierig zu bekommen. Darüber sprachen wir mit Maximilian Dyckmans von der Hirsch-Apotheke in Xanten.

Herr Dyckmans, haben Sie noch Atemschutzmasken?

Maximilian Dyckmans Wir haben für den Notfall noch Atemschutzmasken für unsere Mitarbeiter. Aber für den Verkauf sind momentan keine verfügbar. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Bestellten wir heute Atemschutzmasken im Großhandel, würde es bis zur Lieferung mindestens vier bis sechs Wochen dauern – und für FFP2-Masken werden derzeit Preise von 13 bis 20 Euro pro Stück verlangt, anstatt wie bisher drei bis vier Euro.

Wieso gibt es keine Masken mehr?

Dyckmans Vor ein, zwei Wochen hatten wir noch einige Hundert Masken gehabt. Aber die sind sehr schnell weg gewesen. Einige sind an Arztpraxen gegangen, die meisten aber an Verbraucher.

Braucht man überhaupt eine Maske? Wem empfehlen Sie sie?

Dyckmans Ein gesunder Mensch braucht eine solche Maske nicht. Wenn er sich am Corona-Virus anstecken sollte, ist es wie ein grippaler Infekt oder im schlimmsten Fall wie eine Grippe – sein Immunsystem schafft das. Man muss sich also gar nicht mit einer Maske schützen. Wenn überhaupt, sollte ein Erkrankter eine Maske tragen, um die Menschen in der Umgebung davor zu schützen, dass auch sie sich anstecken. Damit es in die Maske geht, wenn er hustet, und nicht als Aerosol-Wolke durch den Raum. Das heißt, die meisten, die eine Maske tragen, tun dies nur für das Gefühl, dass sie sich schützen.

Haben Sie noch Desinfektionsmittel?

Dyckmans Wir haben keine Verkaufsware mehr. Ich hatte in der vergangenen Woche noch Desinfektionsmittel bestellt und zugesagt bekommen, aber am Dienstag habe ich eine Absage erhalten. Auch hier beträgt die Lieferzeit mittlerweile vier bis sechs Wochen. Wir haben deshalb angefangen, nach einer Rezeptur der Weltgesundheitsorganisation eigenes Desinfektionsmittel für die Hände herzustellen. Das werden wir dann an Kunden verkaufen.

Wem empfehlen Sie überhaupt Desinfektionsmittel?

Dyckmans Hauptsächlich Menschen, die mit Kranken oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem in Kontakt kommen. Für gesunde Menschen reicht es völlig aus, sich regelmäßig die Hände zu waschen, also nicht nur zweimal am Tag oder nach der Toilette. Man sollte sich angewöhnen, zwischendurch öfter die Hände zu waschen. Und wenn man unterwegs ist und Türen angefasst hat, kann man Desinfektionsmittel benutzen, aber nicht ständig. Etwas anderes ist es bei Pflegepersonal oder Mitarbeitern in Arztpraxen und Apotheken. Wir desinfizieren unsere Hände ständig, weil wir häufigeren Kontakt zu kranken Menschen haben.