Xanten: Abkühlung für die neuen Azubis

Xanten: Abkühlung für die neuen Azubis

Die Sparkasse am Niederrhein hat noch zwei Lehrstellen zu vergeben.

Mit einer kleinen Abkühlung überraschte Giovanni Malaponti die 13 neuen Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein. Zum Infoabend mit Eltern und Ausbildern hatte der Vorstandsvorsitzende den Eismann Dirk Christiansen gebeten, Station an der Hauptstelle in Moers zu machen.

Malaponti: "Wir freuen uns sehr und verraten Ihnen heute, in welcher Geschäftsstelle von Moers bis Xanten Sie das erste Jahr Ihrer Ausbildung erleben werden." Einige der angehenden Bankkaufleute hatten kurz zuvor noch mündliche Prüfung fürs Abitur. Umso mehr freuten sie sich, von Personalchef Jürgen Renner zu erfahren, dass sie ab August monatlich 805 Euro netto auf ihrem Girokonto haben werden.

Um die 15 Ausbildungsplätze, die die Sparkasse pro Jahr ausschreibt, hatten sich 280 junge Leute online beworben. Im vergangenen Jahr waren es noch 350. "Das bedeutet, dass wir gerne noch zwei Azubis einstellen würden", sagt Ausbilderin Sabine Lucas.

  • Radevormwald : Junge Bankkaufleute für Sparkasse

Als Malaponti fragte, wer von den neuen Kollegen zuvor schon ein Schülerpraktikum bei der Sparkasse gemacht habe, hob knapp die Hälfte der jungen Leute die Hand. In jedem Jahr nehmen rund 80 Schülerpraktikanten die Gelegenheit wahr, bei der Sparkasse Berufsalltag zu erleben.

Den Rest des Abends verbrachten Lilly Berner, Ayse Nur Degirmenci, Dustin Franke, Jaqueline Hüttges, Leon Kandel, Matthias Löffler, Paul Marl, Tim Merker, Luis Noah Müller, Sören Tschauder, Ebru Turunc, Patrick van Hest und Danny Winkels in Gesprächen mit ihren Ausbildern der Sparkasse.

(RP)