Wuppertal: Polizeikugeln töteten 25-Jährigen

Obduktion bestätigt : Polizeikugeln töteten 25-Jährigen in Wuppertal

Nach Schüssen der Polizei auf einen 25-Jährigen in Wuppertal ist die Obduktion des Mannes abgeschlossen. Nun ist sicher: Die Kugeln stammen aus einer Polizeiwaffe.

Der vor zwei Wochen bei einem Polizeieinsatz in Wuppertal ums Leben gekommene 25-Jährige ist durch Polizeikugeln getötet worden. Dies habe die Obduktion ergeben, sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Wo und von wie vielen Projektilen der 25-Jährige getroffen wurde, wollte der Staatsanwalt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Untersuchungen und Zeugenvernehmungen seien noch nicht abgeschlossen.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 25-jährige Wuppertaler bei mehreren Autos die Außenspiegel abgeschlagen. Zeugen hatten die Polizei alarmiert. Dann sollen die eintreffenden Polizisten von dem 25-Jährigen mit einem Hammer bedroht worden sein.

Es fielen mehrere Schüsse, der Getroffene starb später im Krankenhaus. Er sei der Polizei bereits bekannt gewesen und durch Straftaten aufgefallen, hieß es. Aus Gründen der Neutralität hatte die Polizei Hagen die Ermittlungen übernommen.

(ham/dpa)