Wuppertal: Haltern droht Bußgeld bei fehlender Tüte für Hundekot

Tierhaltern droht Bußgeld : Hundekot-Tüte wird in Wuppertal beim Gassigehen zur Pflicht

Wer in Wuppertal mit seinem Hund Gassi geht, muss jetzt nachweisen, dass er einen Plastikbeutel für die Hinterlassenschaften dabei hat. Sonst droht ein Bußgeld.

Der Rat der Stadt Wuppertal hat bei seiner Sitzung am Montag die Neuerung beschlossen. Halter müssen nun bei Spaziergängen mit ihrem Hund einen Kot-Beutel mit sich führen. Zwar mussten Hundebesitzer auch zuvor das große Geschäft ihres Tieres entsorgen, um kein Bußgeld zu riskieren. Wie sie das allerdings taten, blieb ihnen überlassen.

„Bislang hieß es, dass die Hundehalter geeignete Materialien zur Reinigung dabei haben müssen“, sagte Martina Eckermann, Pressesprecherin der Stadt, unserer Redaktion. Bei vielen Kontrollen des Ordnungsamtes sei das aber nicht der Fall gewesen. „Dann wurde ein Papiertaschentuch vorgezeigt“, sagt Eckermann. Deshalb sei die Formulierung nun präzisiert worden. Ansonsten habe sich für den Hundehalter nichts geändert.

Rund zehn Euro werden fällig, wenn der Kot-Beutel beim Gassigehen nicht dabei ist. „Im Wiederholungsfall kann das natürlich auch mehr werden“, sagt Stadtsprecherin Eckermann. Bei jedem Mal, wenn der Besitzer ohne Tüte erwischt wird, verdoppelt sich das Bußgeld.

(top)
Mehr von RP ONLINE