Themen
Tat in Wuppertal

Getötete 27-Jährige hatte Kind mit Verdächtigem

Beamte der Spurensicherung arbeiten am Fundort einer Frauenleiche in Wuppertal (Archivfoto). FOTO: dpa / Tim Oelbermann

Wuppertal Der Verdächtige im Fall der am Wupperufer getöteten 27-Jährigen ist der ehemalige Lebensgefährte des Opfers und Vater eines gemeinsamen Kindes.

Das sechs Monate alte Baby sei in die Obhut des Jugendamtes genommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Der Tatort in Wuppertal wurde am Donnerstag erneut abgesucht. Dabei setzten die Ermittler Drohnen und Polizeitaucher ein. Den Ermittlungen zufolge hatte sich die 27-Jährige im März von dem Mann getrennt, mit dem sie nach marokkanischem Recht verheiratet gewesen sei.

Am Tatabend sei sie mit dem 43-jährigen Deutsch-Marokkaner am späteren Tatort verabredet gewesen. Die Ermittler suchen weiterhin Zeugen, die beobachtet haben, was dann geschah. Der Vater des Kindes sitzt wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

Rechtsmediziner hatten bestätigt, dass die Marokkanerin umgebracht wurde. Die Todesursache sei „äußere Gewalteinwirkung“, hatte die Staatsanwaltschaft mitgeteilt. Die 27-Jährige war als vermisst gemeldet worden - kurz bevor Passanten ihre Leiche am Sonntagabend am Ufer der Wupper entdeckten. Eine zwölfköpfige Mordkommission ermittelt in dem Fall.

(mba/dpa)