Wuppertal: Bayer-Mitarbeiter planen Demo nach Ankündigung von Stellenabbau

Nach Ankündigung von Stellenabbau: Bayer-Mitarbeiter planen Demo in Wuppertal

Nach der Bekanntgabe eines massiven Arbeitsplatzabbaus im Bayer-Konzern wollen am Montag Beschäftigte in Wuppertal protestieren. Der Betriebsrat des Standortes mit mehr als 3000 Mitarbeitern hat für den Mittag zu einem Demonstrationszug aufgerufen.

Damit soll Kritik an den Plänen deutlich gemacht werden - unmittelbar vor einer Versammlung in der Bayer-Sporthalle, zu der Bayer-Vorstandsmitglied Hartmut Klusik erwartet wird. Er ist unter anderem für den Bereich Personal zuständig. Während der Versammlung soll eine Ansprache des Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann zu sehen sein, die zeitgleich auch an die anderen deutschen Bayer-Standorte übertragen werde.

Der Betriebsrat des Standortes Wuppertal befürchtet nach eigenen Angaben, dass der Konzern durch den geplanten Stellenabbau Know-how und wichtige, innovative Arbeitsplätze unwiederbringlich verliere. „Es gibt viel Unverständnis, aber auch Wut im Bauch“, sagte der Wuppertaler Betriebsratsvorsitzende Michael Schmidt-Kieß im Vorfeld des Demonstrationszuges. Er forderte, dass für jeden Betroffenen eine Perspektive gefunden werden müsse - und zwar rasch, wie er mit Verweis auf die Weihnachtsfeiertage betonte.

  • Bayer-Chef Baumann : Großteil des Stellenabbaus soll im Ausland stattfinden

In einem Interview hatte Bayer-Chef Baumann gesagt, dass die meisten der geplanten Stellenstreichungen im Ausland passieren werden.

Bayer will in Wuppertal ein neues Werk noch vor dem Regelbetrieb wieder stilllegen, mit dem Investitionen von etwa 500 Millionen Euro verbunden sein sollten. Zudem wird ein Stellenabbau im Bereich Forschung befürchtet. Bayer hat in Wuppertal in verschiedenen Bereichen mehr als 3000 Mitarbeiter.

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE