Wuppertal: Nudeln für alle Lebenslagen - Mathes Nudeltöpfchen in Sonnborn

Wuppertal : Nudeln für alle Lebenslagen - Mathes Nudeltöpfchen in Sonnborn

"Nudeln machen glücklich" – das Motto ist in Mathes Nudeltöpfchen seit 23 Jahren Programm. Auf der Speisekarte des Restaurants im Herzen von Sonnborn und im Schatten der Schwebebahn finden sich 40 verschiedene Nudelgerichte – von der Nudelpfanne nach Art einer spanischen Paella über Nudelröllchen, mit Lachs und Spinat gefüllt, bis zum Vier-Nudel-Teller. Eine Besonderheit ist sicher der Nudelburger, eine Eigenkreation der Besitzer Beate und Karl Mathe: Statt Brötchen wird die Fleisch- oder Gemüsefrikadelle hier von zwei Nudelröstis zusammengehalten.

"Nudeln machen glücklich" — das Motto ist in Mathes Nudeltöpfchen seit 23 Jahren Programm. Auf der Speisekarte des Restaurants im Herzen von Sonnborn und im Schatten der Schwebebahn finden sich 40 verschiedene Nudelgerichte — von der Nudelpfanne nach Art einer spanischen Paella über Nudelröllchen, mit Lachs und Spinat gefüllt, bis zum Vier-Nudel-Teller. Eine Besonderheit ist sicher der Nudelburger, eine Eigenkreation der Besitzer Beate und Karl Mathe: Statt Brötchen wird die Fleisch- oder Gemüsefrikadelle hier von zwei Nudelröstis zusammengehalten.

Beate Mathe hat sich den Nudelburger selbst ausgedacht. Sie ist Nudelfan und verkauft auch im angeschlossenen Lädchen dutzende Nudelsorten: in Zahn- oder Fahrradform oder als kleine Schwebebahn und in verschiedenen Geschmäckern. "Zu den Erdbeernudeln passt Eis, aber auch ein herzhafter Rinderbraten", sagt die Restaurantchefin. Aus Italien kommen die bunten, handgemachten Nudeln, die sich auf jedem Teller nicht nur schön machen, sondern laut Beate Mathe auch gut schmecken.

Vom Restaurant aus blickt man in den Garten, wo im Winter ein großes Zelt weiteren 100 Gästen bei besonderen Anlässen Platz bietet. Denn zweimal pro Monat wird Mathes Nudeltöpfchen zur Bühne. Swing Soiree, Travestie, musikalische oder literarische Darbietungen finden seit sieben Jahren in Sonnborn statt. An diesen Abenden kann man von einer besonderen Karte à la carte essen. Eine Reservierung empfiehlt sich, da die Veranstaltungen meist gut besucht sind.

Auf den Tischen des Restaurants stehen immer Knackis parat — eine weitere Kreation der Mathes: Nudeln knusprig geröstet mit Parmesan und Salz, die sich viele auch paketweise mit nach Hause nehmen. Beobachtet wird der Gast von Dutzenden von Augen, Clownsfiguren wie auch Engelchen: Beate Mathe sammelt sie und hat schon viele von Gästen dazu geschenkt bekommen.

Seit 1883 gibt es in diesem Sonnborner Haus bereits Gastronomie. Das angeschlossene Hotel Schwaferts betreibt ebenfalls das Ehepaar Mathe. 13 Zimmer hat es, "wobei keines die Nummer 13 trägt", verrät Beate Mathe schmunzelnd. Während das Hotel mit Gastronomie bereits mehr als 135 Jahre überlebt hat, gibt es die große Veranstaltungshalle, die früher zum Hotel Schwaferts gehörte, nicht mehr. Mit Platz für 1000 Leute galt sie früher als die Stadthalle Vohwinkels. Das Zelt im Garten, das im Sommer teilweise einer offenen Terrasse weicht, bietet nicht nur für die Sonnborner zumindest einen kleinen Ersatz.

(mm)
Mehr von RP ONLINE