1. NRW
  2. Städte
  3. Wuppertal

Wuppertal: Fußball-Hit von sieben Popolskis

Wuppertal : Fußball-Hit von sieben Popolskis

Ob Jack White, Tote Hosen oder einfach "Ole Ole Ole Ole" – der Fußballfan an sich liebt es, Lieder im Stadion mangels Textsicherheit einfach mitzugrölen. Wie angenehm, dass es auch andere Lieder gibt, die sich rund ums rollende Leder drehen. Wie etwa der neue EM-Song der Funky Freaks, einer schrägen Band, die aus sieben Mitgliedern der Popolskis besteht.

Ob Jack White, Tote Hosen oder einfach "Ole Ole Ole Ole" — der Fußballfan an sich liebt es, Lieder im Stadion mangels Textsicherheit einfach mitzugrölen. Wie angenehm, dass es auch andere Lieder gibt, die sich rund ums rollende Leder drehen. Wie etwa der neue EM-Song der Funky Freaks, einer schrägen Band, die aus sieben Mitgliedern der Popolskis besteht.

Jetzt kann man auf YouTube das erste Video der Formation sehen — immer in der Mitte: der Wuppertaler Andreas Schleicher, bei den Popolskis der schöne Andrzej. Er singt den Song, der zwar auch "Ole Ole Ole Ole" heißt, sich textlich aber eher um Zwistigkeiten zwischen Mann und Frau dreht, die beim Fußballgucken häufig vorkommen, denn der Mann "hat wieder einmal keine Zeit", wie es im Song heißt. Da ist Krise angesagt: "Ich habe keine andere, die Lederkugel ist mein Glück", beteuert der Mann. Und weiter: "Elf Freunde und die Pille haben sich zwischen uns gestellt." Jörg Hamers, bei den Popolskis "Bogdan", schrieb den Text, den Schleicher nun mit sanftem Timbre singt.

Songs auch über die EM hinaus

Neben Schleicher gehören noch Mirko van Stiphaut ("Mirek"), Markus Grieß ("Marek), Daniel Basso ("Danusz"), Ludwig Götz ("Henjek") und Rüdiger Testrut ("Stenjek") von den Popolskis zu Funky Freaks sowie der Nicht-Popolski Peter Deinum. Das Lied groovt. "Funky und tanzbar", nennt Schleicher den Beat, so sollen auch die noch folgenden Songs klingen. Alle haben thematisch mit Fußball zu tun. Allerdings sollen Funky Freaks auch über die EM hinaus Bestand haben. "Wir setzen auf intelligente Unterhaltung mit Fußball als Motto", sagt Schleicher, der seit acht jahren in Lüttringhausen wohnt.

Der dortige Sportplatz dient auch als Hintergrund für das erste Video der Band. Es zeigt die Musiker in weiß-schwarzen Trikots vor der Kulisse des Fußballplatzes. "Das Video haben wir schnell noch zur EM gemacht", erzählt Schleicher. Bisher hat es schon 3500 Klicks gehabt. Kein Wunder, der Song ist eingängig. Eigentlich mehr etwas zum Chillen als zum Mitgrölen. Im Dezember wollen Funky Freaks ihre Songs live vorstellen. Ein erstes Konzert ist für den 29. Dezember in Duisburg vorgesehen. Weitere Termine folgen. Die ganze Show wird mit Fußball zu tun haben, es gibt in jeder Stadt ein Hin- und Rückspiel. "Besonders nettes Publikum kann sogar einen Pokal ergattern", erzählt Schleicher.

Der unermüdliche Sänger, Komponist und Gitarrist trat vergangenen Herbst mit "Die drei von der Funkstille" auf, ein weiteres Projekt des 45-Jährigen. Zurzeit arbeitet er eifrig an seiner eigenen Doppel-CD "Mädchen gegen Jungs", die in zwei Monaten erscheinen soll. Dann geht es passend zum Start der dritten Staffel der Popolskis im Fernsehen wieder auf Tour. Das Video zu "Ole Ole Ole Ole" gibt es auf:

www.funkyfreaks.de

(RP)