Wuppertal CDU fordert erneut Videoüberwachung in der Stadt

Wuppertal · Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Breitscheidstraße und nachdem durch Videobilder Fälle von Gewalttaten in U-Bahnhöfen, wie etwa der Tritt in den Rücken einer Frau, der sie die Treppe hinabstürzte, ist der Ruf nach mehr Videoüberwachung laut geworden. Das in Berlin abgesegnete neue Sicherheitspaket des Innenministers Thomas de Maizière (CDU) gibt diesen Forderungen Nachdruck - auch bei uns. Vorläufig werde es in Wuppertal aber keine Videoüberwachung geben, sagt das Innenministerium in Nordrhein-Westfalen. Das Land habe nach Tests in Mönchengladbach und Düsseldorf jetzt Anlagen in fünf weiteren Städten beschlossen. Wuppertal gehört hingegen nicht dazu.

(ecr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort