Wuppertal: Attraktionen und Service für den Zoo

Wuppertal: Attraktionen und Service für den Zoo

Ein Einbruch bei den Besucherzahlen des Grünen Zoos Wuppertal und Mindereinnahmen von rund 400.000 Euro in vergangenen Jahr 2017 (wir berichteten) beschäftigten jetzt auch den Kulturausschuss.

Zoo-Direktor Arne Lawrenz wies auf die durch eine Umfrage ermittelte Zufriedenheit der Besucher hin und machte die unbeeinflussbaren Faktoren Wetter und zweimalige Bahnsperrung neben der Marketingoffensive des wieder eröffneten Düsseldorfer Aquazoos für das Besucherminus mitverantwortlich. Gemeinsam suchte man nach Besucheranreizen.

Ingrid Pfeiffer (FDP) machte sich für Verbesserungen des Internetauftritts und des Ticketsystems stark, das auch online besser nutzbar sein solle. Zoovereinsvorsitzender Bruno Hensel warb für mehr Attraktionen. Eine solche wird die Freifluganlage Aralandia sein, die aber nicht vor dem Jahr 2019 eröffnet wird.

  • Wuppertal : Der Zoo 2017 — weniger Besucher und Einnahmen

Einig war man sich im Kulturausschuss darin, dass niedrigere Preise eher nicht die Besucherzahlen erhöhen werde. Und in der Hoffnung, dass sich die von Lawrenz genannten Faktoren nicht wiederholen. So oder so will man den Besucherzuspruch 2018 genau beobachten.

(mws)