Wuppertal: Aachener Firma kauft das Denkmal Villa Amalia

Wuppertal: Aachener Firma kauft das Denkmal Villa Amalia

Fast drei Jahre stand die Villa Amalia an der Briller Straße leer. Die Aachener Landmarken AG, die derzeit in der Elberfelder Innenstadt ein Geschäftshaus baut, hat das historische Ensemble nun gekauft, teilt die Wirtschaftsförderung mit.

Die dreigeschossige Villa im gründerzeitlich geprägten Briller Viertel wurde Ende des 19. Jahrhunderts auf dem gut 9000 Quadratmeter großen Grundstück erbaut und nach Amalia Neuhaus, der Frau des Bauherrn benannt. 1986 wurde der Komplex mit vier Gebäuden - Villa, Kutscherhaus, Anbau und eine Kapelle - unter Denkmalschutz gestellt. Er beherbergte zuletzt bis 2012 ein Seniorenheim.

Das Entwicklungskonzept der Landmarken AG sieht vor, die Villa denkmalgerecht zu sanieren und an eine Agentur, Kanzlei oder Praxisgemeinschaft zu vermieten. Das Kutscherhaus soll verkauft werden. Anbau und Kapelle sollen kurzfristig zurückgebaut werden. Bis zur Umsetzung wird ein Wachdienst mit der Bewachung des Gebäudekomplexes beauftragt. Über den Kaufpreis haben Käufer und Verkäufer Stillschweigen vereinbart.

(cki)
Mehr von RP ONLINE