Wülfrather reinigen die Stadt

Aktionstag: Bürger putzen die Stadt heraus

Mehr als 200 Aktive beteiligen sich an der gemeinsamen Aktion „Wülfrath macht sauber und pflanzt“.

Bürgern liegt das Stadtbild am Herzen. Jedenfalls haben sich für die große Aktion „Wülfrath macht sauber und pflanzt“ am kommenden Samstag von 10 bis 12 Uhr bis gestern Mittag bereits 239 Wülfrather angemeldet, 104 Erwachsene sowie 135 Kinder und Jugendliche. Weitere Aktive werden gesucht, lädt das Rathaus ein mitzumachen, um die Stadt zu reinigen und für mehr Blumen zu sorgen.

„Täglich kommen weitere Anmeldungen hinzu“, freut sich Organisatorin Ulrike Eberle über den Zuspruch.

Die Kitas Ellenbeek und Düsseler Tor sowie die Parkschule und Schule Am Berg sammeln bereits am morgigen Freitag die Abfälle ein. Dem Aufruf zur Aktion für ein sauberes Wülfrath sind nach den Worten von Eberle nicht nur bekannte Gesichter gefolgt. Doch auch die Politik unterstützt die Aktion. So rückt der SPD-Ortsverein mit sechs Erwachsenen zur Düsseler Straße aus und wird in der Grünfläche des Kreisverkehrs vor Lidl und in den Mittelinseln einige Hundert Narzissenzwiebeln pflanzen. Ebenso pflanzt die CDU Blumenzwiebeln im Innenstadtbereich (Bondues-Weg neben dem Angermarkt), und die Grünen sammeln Abfälle in der Fußgängerzone und von den angrenzenden Parkplätzen ein.

Zugleich haben die Bürgervereine Düssel und Flandersbach, der Verein Neue Wege und zahlreiche Einzelpersonen ihre Mithilfe zugesagt.

Neu dabei sind acht Flüchtlingskinder mit ihrer Betreuerin Bettina Laue-Rieth, die an der Fortuna-Straße und im angrenzenden Wohngebiet aktiv sein wollen. Eine weitere Gruppe von Flüchtlingskindern unter Begleitung des städtischen Flüchtlingsberaters wird im Angergarten Blumenzwiebeln pflanzen. Zudem geht das THW mit Booten auf den Krappsteich, um das Gewässer und angrenzende Böschungen zu reinigen. Eine Gruppe des Gymnasium ist am Samstag ebenfalls bei der Aktion mit von der Partie.

  • Wülfrath : Wülfrather reinigen die Stadt und pflanzen Blumen

„Allen liegt eines am Herzen: Ein sauberes Wülfrath und blühende Blickpunkte in der City. Dafür setzen sie sich gemeinsam ein“, heißt es beim Organisationsteam.

Weitere Helfer werden gesucht für die Dieselstraße, Schlupkothen, Wilhelmstraße und Zur Fliethe. Dabei lässt sich auch die eigene Fitness verbessern, wie Ulrike Eberle betont: „Sie können auch Müll sammeln beim Jogging oder Wandern. Der neue Trend aus Schweden (Plogging) fordert den Körper auf neue Weise. Das fortwährende Stoppen, in die Hocke gehen, Greifen, wieder aufrichten und Anlaufen ist eine Art Intervall-Training.“ Möglicherweise, hofft Eberle, bildet sich auch in Wülfrath eine feste Plogging-Gruppe.

Alle Aktiven werden mit Arbeitsmaterialien (Kappen, Handschuhe, Müllsäcke, Warnwesten, teilweise Abfallzangen und Pflanzschaufeln) ausgestattet, und ab geht´s in die Gebiete. 1500 Narzissenzwiebeln werden gepflanzt, damit die Stadt im nächsten Frühjahr aufblüht. Die Hälfte der Blumenzwiebeln sponsert die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG). Anschließend sind alle Aktiven zu einem Mittagessen beim Baubetriebshof eingeladen.

Der Aktionstag findet im Rahmen der Kampagne „Wir für ein sauberes Wülfrath“ statt. Über 550 ehrenamtliche Helfer hatten sich im vergangenen Jahr am Dreck-weg-Tag beteiligt.

Mehr von RP ONLINE