Wülfrather Kita-Kinder absolvieren Minisportabzeichen

Wülfrath : Kita-Kinder absolvieren Minisportabzeichen

Rund 160 Wülfrather Mädchen und Jungen beweisen sich in fünf Disziplinen im Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg.

Musab nimmt etwas Anlauf, springt geschickt über die gelben Hürden, während er gleichzeitig in jeder Hand einen grünen Ball transportiert. Als nächstes muss er durch mehrere Ringe, die wie an einer Schnur hintereinander auf dem Boden liegen, hüpfen. Erst dann darf er die beiden Bälle in den dafür vorgesehenen Korb werfen. Ein Slalom, eine auf dem Boden liegende Leiter und weitere Hürden muss er noch überwinden. „Ich habe es geschafft, ohne dass irgendwas umgefallen ist“, berichtet der Fünfjährige stolz, als er den Parcours absolviert hat. Dafür erhält das Kindergartenkind aus der Ellenbeek einen Stempel, im Laufe des Vormittags werden es insgesamt fünf sein, für jede Disziplin einer.

Musab ist eins von etwa 160 Wülfrather Kindergartenkindern, die am Mittwoch ihr Minisportabzeichen absolviert haben. „Das ist etwas ganz besonderes“, erklärt Ingrid Rössler vom Kreisgesundheitsamt  bei der Begrüßung der einzelnen Kindergärten im Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg. „Denn das Abzeichen ist nur für Kindergartenkinder.“ Die Aktion gibt es kreisweit seit 2010 und wird vom Kreissportbund Mettmann und den Mitarbeitern der „Lott-jonn-Initiative Kinder- und Jugendgesundheit“ des Kreises Mettmann ausgerichtet. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder in ihren koordinativen Fähigkeiten, Schnelligkeit und Geschicklichkeit geschult werden“, erläutert Michael Weigerding vom Kreissportbund Mettmann. „Aber auch zum ersten Mal in so einem großen Stadion Sport zu machen, ist für viele ein besonderes Gemeinschaftserlebnis.“

Als nächstes steht für die Kinder der Kita Ellenbeek die Disziplin „Ganz hoch springen“ auf dem Programm. Dabei müssen die Kinder mit Anlauf auf eine große Matte springen. Für die Vier- und Fünfjährigen ist das kein Problem. „Das machen die Kinder alle ganz toll“, sagt Rössler. „Wenn später auch noch die U3-Kinder mitmachen, dann werden die vermutlich eher die Matte hochkrabbeln.“ Wichtig ist es bei allen Disziplinen jedoch, dass der Spaß im Vordergrund steht. Bei keiner Disziplin wird die Zeit gestoppt, oder die Weite und Höhe gemessen, so komme auch kein Konkurrenzkampf auf. Daria aus der Ellenbeek freut sich darauf, ihr Minisportabzeichen zu machen. „Ich bin Sportlerin“, berichtet das Mädchen aufgeregt. Sie mag Boxen und auch schnell laufen. „Nur so weit laufen, das mag ich nicht.“ Dabei haben die meisten Kindergartenkinder, die an diesem Tag teilnehmen, schon allein durch die Anreise ein kleines Sportprogramm absolviert. „Wir sind 45 Minuten hier hin gelaufen“, erzählt Daniel Fahl, stellvertretender Leiter der Kita Ellenbeek.

Unterstützung erfährt das Kreisgesundheitsamt und der Kreissportbund bei ihrer Aktion übrigens durch die Kooperation mit höheren Schulen. Neuntklässler des Gymnasiums Wülfrath weisen beim Minisportabzeichen in die einzelnen Disziplinen ein. Beim Hochsprung demonstriert Aida gemeinsam mit Nick, was die Kindergartenkinder zu tun haben. Das Duo hat sich freiwillig für das Minisportabzeichen gemeldet. „Ich bin Stufensiegerin bei den Bundesjugendspielen, spiele selbst Handball und trainiere dazu noch eine F-Jugend“, erzählt Aida. Sport mache ihr Spaß. Auch ihr Klassenkamerad Nick hat schon Erfahrungen mit kleineren Kindern bei einem Schulpraktikum gemacht.

(isf)
Mehr von RP ONLINE