Mitgliederzuwachs bei Young Voices Männerstimmen für Wülfrather Chor gesucht

Wülfrath · Grund zur Freude haben die Young Voices schon jetzt: Die Gruppe an Sängerinnen und Sängern ist gewachsen. Dennoch werden Bässe und Tenöre auch weiterhin gesucht.

 Boris Dörkes (Bass, v.l.), Nico Wentker (Bass), Ina Kühnel (Tenor), Ingo Wünsch (Tenor) und Helmut Späth (Tenor) sind Chor-Mitglieder.

Boris Dörkes (Bass, v.l.), Nico Wentker (Bass), Ina Kühnel (Tenor), Ingo Wünsch (Tenor) und Helmut Späth (Tenor) sind Chor-Mitglieder.

Foto: Chor

Es hat sich herumgesprochen – bei den Young Voices in Wülfrath tut sich was: die Chorleiterin Simone Bönschen, die seit Juli vergangenen Jahres den Chor leitet, macht einen guten Job. So konnte der Chor in den vergangenen Monaten einen deutlichen Mitgliederzuwachs verzeichnen.

Vor allem die Tatsache, dass seit Anfang des Jahres zwei Bässe dazu gekommen sind, freut nicht nur die Chorleiterin: „Endlich können wir wieder vierstimmig singen – das eröffnet uns völlig neue Möglichkeiten. Beide haben sehr schöne Stimmfarben, die perfekt harmonieren“, berichtet Simone Bönschen. „Zusammen mit den Tenören ergibt sich nun ein deutlich ausgewogeneres Stimmbild.“ Und auch die Sänger und Sängerinnen der anderen Stimmen begrüßen den Zuwachs und freuen sich über den neuen, vollen Klang im Probenraum und die Stimmung bei den Proben ist super.

Durch neue Mitglieder sind auch der Sopran und vor allem der Alt deutlich angewachsen. „Wir mussten bei den Damenstimmen sogar einen Aufnahmestopp beschließen, damit die Herren eine Chance behalten, gehört zu werden und die Ausgewogenheit nicht verloren geht“, erklärt die Chorleiterin. Aus diesem Grund wünscht sich der Chor weiterhin Verstärkung bei den Bässen und Tenören und setzt auf Werbung, es wurde ein Flyer erstellt. „Men you can!“ lautet der Slogan, der neugierig machen soll. Er liegt im Wir-Haus sowie an zahlreichen anderen prominenten Stellen wie dem Rathaus oder der Bücherei in Wülfrath aus.

Die Chormitglieder sprechen auch schon mal Besucher von Veranstaltungen anderer Gruppierungen im Wir-Haus aktiv an und stellen ihren Chor vor. „Wir lassen nichts unversucht, unseren Chor zu präsentieren und für uns zu werben. Wir sind eine tolle Truppe und so möchten wir uns auch nach außen darstellen“, sagt Pressesprecherin Ina Kühnel, die selbst im Tenor singt.

Das neue Repertoire hält für Bässe und Tenöre einige Schmuckstücke parat: Die Version von Leonard Cohens „Hallelujah“ beispielsweise beginnt mit einem gefühlvollen Solo der Bässe und die Tenöre singen die Leitmelodie. Dies ist durchaus eine Herausforderung mit so wenigen Stimmen. Und auch wenn „Tage wie diese“ von den Toten Hosen oder „You are the Reason“ von Calum Scott im Chorsatz präsentiert werden, können Bässe und Tenöre zeigen, was sie können. Das Publikum darf sehr gespannt sein.

Die Probenarbeit läuft zur Zeit auf vollen Touren. Für den Auftritt beim Schlupkothener Spektakel am Samstag, 17. Juni, im Kommunikationszentrum in Wülfrath-Schlupkothen müssen die ersten Stücke des neuen Repertoires schließlich sitzen. Weiterhin ist im September ein Auftritt im Rahmen des Walking Acts Wülfrath geplant und am 29. Oktober lädt der Chor zum großen Jahreskonzert in die Kathedrale in Schlupkothen.

Jeder Bass oder Tenor mit Interesse den Chor kennenzulernen und mitzusingen ist eingeladen, Kontakt aufzunehmen und nach Absprache unverbindlich in die Proben reinzuschnuppern. Geprobt wird immer donnerstags von 20.30 bis 22 Uhr im Wir-Haus an der Wilhelmstraße 189. Ansprechpartnerin ist Vorstandsmitglied Sandra Michalke per E-Mail an mail@chorgemeinschaft-wuelfrath.de oder unter der Telefonnummer 0160-90289201.

(rie)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort