1. NRW
  2. Städte
  3. Wülfrath

Wülfrath: Schulhof der Sekundarschule wird saniert

Gute Schule 2020 : Schulhof der Sekundarschule wird saniert

Die Gelder des Projekts „Gute Schule 2020“ sollen für die Instandsetzung, Renovierung und Digitalisierung der Schulen zur Verfügung stehen. Eine Großbaustelle wird die Neu-Asphaltierung des Schulhofs Sekundarschule, die nun beginnt.

Kaum ist das letzte Klingelzeichen an der Sekundarschule verklungen und die Sommerferien damit eingeläutet, beginnt neues Getöse auf dem Schulhof. Diesmal nicht fröhlich kreischenden Schülern geschuldet: Der Außenbereich der Schule wird aufgehübscht.

„Mit Beginn der Sommerferien wird auch die Maßnahme „Schulhofsanierung Schule am Berg“ begonnen“, bestätigt Franca Calvano aus dem Büro der Bürgermeisterin auf Nachfrage. Das Hochbauamt ist dafür zuständig, die „Maßnahme beinhaltet eine Sanierung der Asphaltflächen auf dem vorderen Schulhof, neue Sitzmöglichkeiten, eine neue Zugangssituation zum Schulhof, einen Schulgarten sowie Beleuchtung“, teilen die Mitarbeiter des Hochbauamts mit.

Außerdem wird die Feuerwehrzufahrt überarbeitet. Baubeginn ist der Beginn der Sommerferien. „In den Ferien wird sich auch der überwiegende Teil der Arbeiten abspielen“, einige Arbeiten sind bis Ende der Herbstferien geplant. Als Kosten sind 330.000 Euro veranschlagt.

Geld, das aus dem Projekt „Gute Schule 2020“ für die Instandsetzung, Renovierung und Digitalisierung der Schulen zur Verfügung steht. Eine gute Idee, von der Städte mit leeren Kassen wie Wülfrath profitieren. Seit 2017 werden die Fördermittel genutzt, 940.000 Euro werden es mit Abschluss der letzten Baumaßnahme sein, was durchschnittlich die Investition von 235.000 Euro per anno bedeutet.

Um die an den einzelnen Schulen notwendigen Maßnahmen umsetzen zu können, war im Vorfeld eine Prioritätenliste erstellt worden. Der Maßnahmenkatalog umfasste bekanntermaßen auch viele Askepte der Digitalisierung, wovon die Anbindung an Glasfasernetze für schnelle Internet-Verbindungen nur ein Punkt waren.

Als letzter Brocken steht die Neu-Asphaltierung des Schulhofs Am Berg an. „Über Jahre wurde hier immer nur geflickt. Jetzt soll ökologisch und optisch ansprechend neu gestaltet werden“, erklärte Dietmar Ruda, in der Stadtverwaltung für die Ressorts Bildung und Sport verantwortlich. Die veranschlagten 120.000 Euro decken nur einen Teil der Kosten, dem Vernehmen nach liegen die Gesamtkosten bei etwa 360.000 Euro.