Laut Ermittlern: Bislang größter Schlag gegen Kokainhandel in Deutschland
EILMELDUNG
Laut Ermittlern: Bislang größter Schlag gegen Kokainhandel in Deutschland

Bildung in Wülfrath Aktiv die Schulbücherei des Gymnasiums mitgestalten

Wülfrath · Damit die Schulbücherei des Städtischen Gymnasiums wieder mehr lesefreudige Schüler anlockt, durften die Kinder und Jugendlichen ihre Buchwünsche äußern. Mit Begeisterung inspizierten sie nun die neue Auswahl.

Begeistert stürmten die Fünftklässler die Bücherei und nahmen das neue Angebot in Augenschein.

Begeistert stürmten die Fünftklässler die Bücherei und nahmen das neue Angebot in Augenschein.

Foto: Achim Blazy (abz)

Ungeduldig stehen die Fünftklässler vor dem Eingang, warten, dass das Band endlich durchgeschnitten ist. Kaum ist das passiert, stürmen sie die Schulbibliothek, verteilen sich in Windeseile in dem Raum, gehen neugierig an die Regale und inspizieren genau, was es dort für Bücher gibt.

Und das ist eine Menge, denn rund 1600 Stück gibt es in der kleinen Schulbücherei des Städtischen Gymnasiums. Unterteilt sind sie in Kategorie wie Fantasie, Krimi, Mädchen oder auch Humor und Tiere. Schnell haben sich die ersten Schüler ein Buch ausgesucht, machen es sich in den Sitzsäcken bequem und blättern interessiert zwischen den Seiten.

Die Bücherei ist zwar nicht neu, doch sie feiert gerade so etwas wie eine Renaissance. „Nach Corona haben wir festgestellt, dass die Ausleihzahlen stark gesunken waren, das Interesse schien verloren. Wir wollten das Lesen wieder mehr ins Bewusstsein bringen“, erklärt Petra Hennecke, am Gymnasium für die Leseförderung zuständig die Hintergründe.

Um die Attraktivität zu steigern und die Schüler wieder für die Bücherei zu interessieren, sollte der Bücherstand aktualisiert werden. Die Kinder der fünften und sechsten Klassen – erfahrungsgemäß die Hauptnutzer der Schulbibliothek – durften dafür ihre Wünsche notieren. Den neuen Lesestoff hat der Förderverein der Schule mit rund 400 Euro finanziert. Dazu kamen auch Spenden von der Buchhandlung Rüger. Anlässlich des kleinen Schülerbücherfestes durften einige Kinder, die einen ganz konkreten Lesewunsch geäußert hatten, diese Bücher sogar als Erstes ausleihen.

„Lesen ist eine Chance, sich selbst für eine Fantasiewelt zu öffnen, aber auch zur Ruhe zu kommen, etwas fernab des Digitalen zu erleben“, erklärt Petra Hennecke, warum das Lesen so wichtig ist. Letztlich trage das auch zur Persönlichkeits- und Identitätsfindung bei. Wer viel liest, steigert natürlich ebenfalls seine Lese- und auch Lernkompetenz.

Das sind alles gute Gründe, die Nutzung der Bücherei wieder zu verbessern. Dazu beitragen soll auch das Ausleihsystem. Eltern haben dafür ihre Zeit geopfert, um die Bücher digital zu erfassen. Noch sind nicht alle im System, weshalb die Eltern auch weiterhin daran arbeiten. Über dieses Engagement, genauso wie über das des Förderverein, sind auch die Schulleiter, Joachim Busch, sowie seine Stellvertreterin Stefanie Reuter sehr dankbar. „So ist es noch mehr wie eine echte Bücherei. Das ist ganz toll“, betont Reuter, auch mit Blick auf das bunte Treiben während des Festes für Jahrgang 5 und 6, bei dem es auch selbst gebackenen Kuchen und Streichmusik gab. Auch die erste Schlange zum Ausleihen hatte sich bereits gebildet.

„Es ist toll, dass es jetzt neue Bücher gibt“, sagen Anna und Lea (beide 11). Anna gefällt besonders gut, dass sie nun auch Bände aus der Reihe „Lotterleben“ ausleihen und lesen kann.

Neben dem Ausleihen können die Schüler aber noch nach wie vor weitere Bücherwünsche aufschreiben. Ebenso notierten sie auf der Feier fleißig weitere Anregungen, damit der Leseort künftig noch gemütlicher werden wird. Vielfach wurde eine Couch oder Lesesessel als Sitzmöglichkeit genannt. Ob das über den Förderverein oder doch über einen Sponsor finanziert werden kann, ist allerdings noch unklar, merkt Reuter an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort