Wülfrath: Schüler laufen trotz Hitze um die Wette

Wülfrath : Schüler laufen trotz Hitze um die Wette

Mit einer verkürzten Laufstrecke hat die Wülfrather Lindenschule auf die sommerlich warmen Temperaturen reagiert. Es gab zusätzlich viel Wasser.

Zum bereits achten Mal rief die Wülfrather Lindenschule Kindergartenkinder, Schüler und Eltern auf, sich am Schülerlauf zu beteiligen. Und der Zulauf konnte sich sehen lassen. „150 Anmeldungen haben wir im Vorfeld erhalten“, freut sich Ulrike Wagner. Die Grundschullehrerin hob das sportliche Lauferlebnis vor acht Jahren aus der Taufe. „Meine Intention war es, den Kindern den Spaß an Bewegung zu vermitteln. Bewegen ist so wichtig für die schulische Entwicklung, sie fördert Konzentration und hilft den Kindern dabei, besser zu lernen.“

An der Lindenschule wird Sport seit jeher groß geschrieben. Dreimal in der Woche bietet Ulrike Wagner, die eine vierte Klasse leitet, morgendlichen „Sport für Aufgeweckte“ an. „Wir starten vor dem Unterricht um 7.15 Uhr mit diesem Angebot.“ Auch eine Laufpause wurde an der Einrichtung ins Leben gerufen. Der Wülfrather Schülerlauf stellt jedoch den sportlichen Jahreshöhepunkt dar und ruft seit Jahren ehrgeizige Kita-Kinder, Grundschüler, aber auch Schüler aus weiterführenden Schulen und Eltern auf den Plan.

Die achtjährige Nalani besucht derzeit die zweite Klasse der Lindenschule. Die Schülerin ließ sich durch die beinah tropischen Wetterverhältnisse nicht davon abhalten, sich zu eigenen Höchstleistungen anzutreiben. „Ich habe auf der Strecke sogar drei Jungs überholt“, berichtet Nalani stolz, die in der Freizeit Leichtathletik trainiert. „Eigentlich habe ich die ganze Zeit nicht daran gedacht, aufzugeben.“

Helfer gab es so einige. Nicht nur das gesamte Kollegium stand den kleinen Nachwuchssportlern mit Rat und Tat zur Seite, auch etliche Eltern trugen zum Gelingen der Feierlichkeit bei. Die Kindergärten DRK, Kastanienallee und Düsseler Tor sowie Tennis Ford sorgten für ein buntes Rahmenprogramm mit Spiel- und Bastelangeboten.  Motivierte Unterstützung gab es sogar von Schülern des Mettmanner Berufskolleg Neandertal. Diese engagierten sich kurzerhand als Streckenposten, feuerten die großen und kleinen Läufer an diversen Haltepunkten an und verteilten ausreichend Wasser an die Sportler. „Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, mich bei einem solchen Fest zu beteiligen“, berichtet Jana. „Ich war selbst hier auf der Schule und mache aktuell mein Abitur am Berufskolleg mit dem Schwerpunkt Sport.“

Das Fest aufgrund der stets steigenden Temperaturen abzusagen, kam für Ulrike Wagner übrigens zu keiner Zeit in Frage. „Dafür ist die Organisation im Vorfeld einfach zu aufwendig. Wir haben zahlreiche Wasserstationen errichtet und für jede Gruppe die Strecke spürbar verkürzt.“ Für die schnellsten Läufer winkten Pokale. Gewinner durften sich am Ende jedoch alle Teilnehmer nennen. Schließlich gab es für alle Beteiligten nicht nur eine Medaille, sondern auch ein Laufshirt sowie eine Urkunde. Die Klasse 2a wiederum konnte einen weiteren Preis ihr Eigen nennen. „Da diese Klasse mit den meisten Läufern vertreten war, bekommen die Schüler Bewegungsspielzeug für die Pause“, so Ulrike Wagner.

(taba)
Mehr von RP ONLINE