Perspektiven in Wülfrath und Heiligenhaus Hier wartet vielleicht der Traumjob

Wülfrath/Velbert · Bei der Ausbildungsbörse der Schlüsselregion am 23. September im EMKA Sportzentrum in Velbert können sich Jugendliche über freie Ausbildungs- und Duale Studienplätze informieren.

Peter Görtz (links) und Tim Schlagowski (rechts) machen eine Ausbildung zum Mechatroniker bei KFV in Velbert.

Peter Görtz (links) und Tim Schlagowski (rechts) machen eine Ausbildung zum Mechatroniker bei KFV in Velbert.

Foto: Alexandra Roth

Die Firmen in der Schlüsselregion bieten vielseitige Ausbildungs- und Duale Studienplätze an und wer sich früh darum kümmert, hat eine große Auswahl. Über 150 Plätze sind zum Start im Sommer 2024 zu vergeben. Dabei ist es egal, ob es ein Beruf im kaufmännischen, technischen oder IT-Bereich sein soll, denn für alle Interessen und Schulabschlüsse gibt es ein Angebot. Auch Praxisplätze für das Duale Studium sind dabei.

Auf der Ausbildungsbörse der Schlüsselregion, zu der auch Wülfrath zählt, können Jugendliche sich bei den über 40 ausstellenden Unternehmen und vier Hochschulen direkt und persönlich informieren. Der Termin ist am 23. September von 10 bis 13 Uhr im EMKA Sportzentrum, Am Sportzentrum 1 in Velbert.

„Wir kommen gerne zur Ausbildungsbörse der Schlüsselregion, weil wir dieses Angebot und den Austausch hier vor Ort sehr schätzen. Wir können die Jugendlichen in entspannter Atmosphäre kennenlernen. Das Ganze hat eher was von Berufsberatung und nicht von einem Vorstellungsgespräch. Wir holen die Jugendlichen ab und versuchen mit ihnen gemeinsam eine Idee zu entwickeln, wo sie sich beruflich sehen und ob wir zusammenpassen“, erzählt Nadine Rajabpour. Sie ist Personalerin bei der KFV Karl Fliether GmbH & Co. KG aus Velbert und für die Auszubildenden verantwortlich. Sie war schon oft bei Ausbildungsbörsen der Schlüsselregion dabei und hat schon häufiger dort neue Auszubildende finden können.

Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Firmen und Hochschulen stehen auch Azubis und Dual Studierende im Gespräch Rede und Antwort und berichten aus ihrem Berufsalltag, quasi aus erster Hand. Diejenigen, die schon einen gezielten Berufswunsch haben und wissen, bei welcher Firma sie ihre Ausbildung oder ihr Duales Studium beginnen wollen, können auch direkt ihre Bewerbung abgeben.

Neben den Jugendlichen sind natürlich auch ihre Eltern willkommen. Sie sollten den Jugendlichen in den Gesprächen aber den Vortritt überlassen, heißt es in der Einladung.

Mit dabei sind AAC, Binici, BKS, BLF, Brose, Campus Velbert/Heiligenhaus, CES, Deni + Ogro, Dörrenhaus, EMKA, FHDW, FOM, Fuhr, GLW, Heismann, Huf, IMS, IU Internationale Hochschule, JuNie, KFV, Lerinc, Lhoist, Lüttgens, Miguss, Mühlhause, Normfest, R+M de Wit, SAG, Sparkasse, Stadt Velbert, Stadtwerke Velbert, STERO, STUV, Van de Velde, Vitz Federn, Wagenaar, Wieland, WILKA, WITTE, Woelm und WSS. Schon im Vorfeld finden sich alle verfügbaren Ausbildungsstellen sowie Duale Studienplätze und weitere Infos online unter ausbildung-schluesselregion.de.

(RP)