1. NRW
  2. Städte
  3. Wülfrath

Wülfrath plant Reaktivierung eines Seniorenrats

Politische Beteiligung für Golden Ager in Wülfrath : Neuaufbau eines Seniorenrats für die Stadt geplant

Eine Informationsveranstaltung findet jetzt bei der Awo statt. Eingeladen sind Bürger im Alter von 60 Jahren und älter.

Es ist nicht nur das erste Treffen im neuen Jahr. Es geht um Reaktivierung eines bewährten Formats. Dienstag, 21. Januar, findet ab 17 Uhr bei der Arbeiterwohlfahrt, Schulstraße 13, eine Informationsveranstaltung zum Thema „Seniorenrat und Seniorenbeteiligung in Wülfrath“ statt. Dabei soll es vor allem um die Möglichkeit einer Reaktivierung des Mitte 2018 - nach 26 Jahren Tätigkeit - aufgelösten Gremiums gehen.

Der Seniorenrat Wülfrath hatte sich zuvor überparteilich und erfolgreich für die Belange ihrer älteren Mitbürger stark gemacht. Erfreulicherweise waren Mitglieder des Seniorenrats in nahezu allen Ausschüssen vertreten, und brachten dort ihre Meinungen und Expertise ein. Über die Jahre konnte der Seniorenrat Projekte wie das Aufstellen von Behindertentoiletten und Bänken in der Innenstadt, das Mehrgenerationenprojekt „In den Banden“ und den „Rollatorweg“ an der Wiedenhofer Straße mitverwirklichen. Zum 1 Juli 2018 musste sich dann allerdings der damalige  Seniorenrat auflösen – es gab nicht mehr die notwendige Anzahl engagierter Mitstreiter.

Die Verwaltung sieht aber die durch den Seniorenrat gelebte parteilose Beteiligung als wichtigen Baustein für das kommunale Gemeinwesen. Außerdem werde durch das Fehlen eines Seniorenrats die Beteiligung der Altersklasse 60plus an der politischen Willensbildung deutlich erschwert. Ein Verzicht auf die Erfahrungen und Meinungen dieser Altersklasse erscheint auch vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft als eine Vergeudung wichtiger Kenntnisse.

Daher will die Landesseniorenvertretung zusammen mit der Stadt Wülfrath interessierte Bürger dazu einladen, sich über den Wiederaufbau eines Seniorenrates und dessen (Einfluss-)Möglichkeiten zu informieren. Ziel dieser Veranstaltung ist es, auch in Wülfrath wieder ein Sprachrohr der sogenannten Golden Ager zu etablieren und zukunftsfähig aufzustellen.

Mit dabei sind der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Ausschusses für Gesellschaft und Soziales, Andreas Seidler, Sozialamtsleiter Mike Flohr und das Mitglied der Landesseniorenvertretung Manfred Stranz.

(von)