Wülfrath: Pfarrfest schafft entspannte Atmosphäre

Gemeinde St. Maximin : Pfarrfest schafft entspannte Atmosphäre

Nicht nur das Musical, das die Kitakinder aufführten, hatte eine entschleunigende Wirkung auf die Besucher.

Passend zum Motto des Pfarrfestes „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ sitzen einige Gäste entspannt in Liegestühlen in der Sonne, viele tragen Hawai-Ketten oder Armbänder. „Wir hatten länger kein richtiges Pfarrfest, und die Idee, wieder eins auf die Beine zustellen, kam aus dem Pfarrgemeinderat“, erzählt Chiara Klaiß. Sie ist Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der katholischen Kirchengemeinde St. Maximin und gehört zum Orga-Team.

„Die Kinder der Kita St. Joseph führen das Dschungelbuch als Musical auf und der gesamte Tag soll ein Dschungel- und Beachflair haben“, erklärt sie. So gibt es nicht nur Hawaiketten für Helfer und Besucher, sondern am Bierstand auch Cocktails und neben den von der Feuerwehr Dornap gegrillten Würstchen, 21 gespendete Salate, selbstgebackenen Kuchen und Waffeln von der Kita St. Maximin sowie Dschungelspieße von der Kita St. Joseph. „Die Kinder hatten die Idee und haben das Obst ausgesucht“, sagt Erzieherin Anna Becker, die zusammen mit Dorothea Lohe die bunten Spieße verkauft. Ihre Tochter Alina (4) geht in die Mäusegruppe und hat fleißig geholfen, die Obststücke aufzuspießen. Zwischendrin findet man auch immer wieder Mäusespeck. „Es muss ja auch schmecken“, meint Beatrix Kraemer, Leiterin der Kita St. Joseph augenzwinkernd.

In der Messe hatte sie die Hawaiketten an die Gottesdienstbesucher verteilt. „Mit einem persönlichen Friedensgruß“, erzählt sie. „In der Messe ging es darum, wie man die Entspannung guter Zeiten in stressige Zeiten mitnehmen kann“, erklärt sie das Motto des Tages. Viele seien jetzt kurz nach den Sommerferien schon wieder genauso gestresst wie vorher. „Aber zumindest heute ist alles relaxt und entspannt“, meint sie mit Blick auf das Gelände rund um Kita und Corneliushaus.

Für die Aufführung des Musicals ist der ganze Saal ist mit Lianen geschmückt, es gibt eine Wolfshöhle für Mogli und auch der Rest der Bühnendekoration wurde mit viele Liebe zum Detail von Eltern hergestellt. Auch an den Kostümen für Affen, Elefanten und andere Tiere haben sie mitgewirkt. „Wir haben das Üben immer wieder spielerisch in den Alltag integriert“, so Kraemer, „und hatten schon zwei Auftritte vor den Ferien.“ Auch am Sonntag begeistern die Kinder ihr Publikum – genauso wie der MGV Sängerkreis.

Die Organisatoren sind ebenfalls sehr zufrieden. „Das Wetter ist einfach toll“, freut sich Chiara Klaiß, die betont, dass ein Spülmobil eingesetzt wurde, um Plastikmüll zu vermeiden. Eine Hüpfburg vom Stadtjugendring steht auf der Wiese. „Das Wetter setzt dem Ganzen eine Krone auf“, resümiert Pastor Jürgen Arnolds. „Alle haben mit angepackt und wichtig ist doch, dass sich Menschen begegnen.“

(hba)
Mehr von RP ONLINE