Prämiertes Theater aus Wülfrath Minestrone gewinnt 1. Amateurtheaterpreis

Wülfrath · Mit der Inszenierung „Die kahle Sängerin“, ein Antistück von Eugéne Ionesco, setzten sich die Laiendarsteller gegen sieben Konkurrent durch.

 Die Inszenierung „Die kahle Sängerin“ wurde nun ausgezeichnet.

Die Inszenierung „Die kahle Sängerin“ wurde nun ausgezeichnet.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Schon die Nominierung empfanden die Ensemble-Mitglieder als Ehre. Und nun kommt es noch besser: Das Theater Minestrone hat beim ersten Amateurtheaterfestival am Wochenende in Iserlohn den ersten 1. Amateurtheaterpreis NRW gewonnen. Mit der Inszenierung „Die kahle Sängerin“, ein Antistück von Eugéne Ionesco, überzeugten die Laiendarsteller die Jury und konnten sich so gegen die sieben weitere Finalisten durchsetzen.

Der neu ins Leben gerufene Preis soll die Vielfalt und die hohe, künstlerische Qualität des Amateurtheaters in Nordrhein-Westfalen überregional sichtbar machen. Der Preis wird vom Amateurtheaterverband NRW mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW verliehen. Ina Brandes, Schirmherrin des Festivals und Ministerin für Kultur und Wissenschaft NRW, überreichte den mit 10.000 Euro dotierten Preis.

Seit mehr als 30 Jahren begeistern die Mitglieder von Minestrone mit der Darbietung von Klassikern, modernen Komödien und Kindertheater. Auch Sonderformen wie Theatersport (Improvisation) und Straßentheater gehören dazu.