Wülfrath: Fridays for Future will Mahnwache halten

Wülfrath : Fridays for Future will Mahnwache halten

Die Aktion der Klimaaktivisten auf dem Platz vor der Sparkasse soll 24 Stunden dauern.

Dass das Thema Klimawandel auch in den Sommerferien wichtig bleibt, wollen die Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung (FFF) in Wülfrath zeigen. Für Freitag, 16. August, rufen sie zu einer Mahnwache auf dem Platz vor der Kreissparkasse Düsseldorf an der Goethestraße auf. Das Besondere daran: Der Klimastreik soll einen ganzen Tag dauern. „Wir bleiben  24 Stunden wach - auf dem Platz vor der Sparkasse, denn wenn der Klimawandel nicht schläft, tun wir das auch nicht“, teilen die Aktivisten der Wülfrather Ortsgruppe jetzt mit.

Die Mahnwache soll am Freitag um 11 Uhr beginnen und am Samstag um 11 Uhr enden. Geplant ist unter anderem, neue Banner zu malen, eine besondere Form von Werwolf zu spielen, Musik zu hören, Workshops veranstalten und Spaß darf natürlich auch nicht fehlen.

Für ihre 24-Stunden-Demo bittet Fridays for Future um Essenspenden  - wenn möglich vegan - sowohl für den Freitag, 16. August, als auch Samstag, 17. August. Allen Teilnehmern raten die FFF-Delegierten: „Bringt gerne Decken und Kissen mit, damit wir es uns so richtig gemütlich machen können.“

In den vergangenen Wochen hatte FFF Wülfrath zwei Demonstrationen veranstaltet. Darin hatten die Jugendlichen gefordert, dass der Klimanotstand ausgerufen wird. Zwar hatte sich der Rat in seiner letzten Sitzung zum Thema Klimaschutz bekannt. Der geforderte Ausruf zum Notstand wurde mehrheitlich allerdings abgelehnt.

(isf)
Mehr von RP ONLINE