1. NRW
  2. Städte
  3. Wülfrath

Wülfrath: Erreichbarkeit Bürgerbüro ab August wieder ohne Termin

Wülfrath : Bürgerbüro ab August wieder ohne Termin erreichbar

Da die Wartezone des Bürgerbüros im Foyer des Rathauses räumlich begrenzt ist, bittet die Stadt – auch zur Vermeidung längerer Wartezeiten – darum, dass das Bürgerbüro gerade in der Umstellungsphase in der ersten Augustwoche nur in dringenden Angelegenheiten aufgesucht wird. Die Stadt geht davon aus, dass sich die Wartezeiten danach wieder normalisieren.

(RP) Die Verwaltung weist darauf hin, dass sich – unter Bezugnahme auf die aktuelle Corona-Situation – zum 3. August die Vorgaben für den Besuch des Rathauses wie folgt ändern: Ab dem 3. August arbeitet das Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt ohne Terminvergabe. Beide Einrichtungen  können während der geltenden Öffnungszeiten wieder direkt aufgesucht werden. Vor dem Betreten des Bürgerbüros warten Besucher aber bitte im Foyer, bis wieder ein Platz im Bürgerbüro frei ist. Alle anderen Ämter (Bauaufsicht, Abfallberatung, Sozialamt, Steueramt, Jugendamt, etc.) arbeiten, auf Grund der beengten Situation in den Fluren des Rathauses, weiter mit Terminvergaben oder telefonischer Beratung/ Bearbeitung, informiert die Stadt. Besucher des Rathauses werden auch bei Terminen nicht mehr zwingend an den Außeneingängen abgeholt. Im Rathaus gilt auf allen Fluren für Besucher sowie für Mitarbeiter die Vorgabe, eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen.Besucher des Rathauses müssen sich nach dem Betreten des Rathauses weiterhin im Eingangsbereich die Hände desinfizieren. Für Bürgermeisterin Claudia Panke ist das ein Schritt in Richtung Normalität. „Wir hätten gerne alle Ämter wieder für die terminfreie Vorsprache geöffnet, leider ist das insbesondere auf Grund der Enge in den Fluren des Rathauses nicht möglich. Wir verfügen dort nicht über ausreichende Wartezonen, um die Abstandsregeln einzuhalten.“ Da die Wartezone des Bürgerbüros im Foyer des Rathauses ebenfalls räumlich begrenzt ist, bittet die Stadt – auch zur Vermeidung längerer Wartezeiten – darum, dass das Bürgerbüro gerade in der Umstellungsphase in der ersten Augustwoche nur in dringlenden Angelegenheiten aufgesucht wird. Die Stadt geht davon aus, dass sich die Wartezeiten danach wieder normalisieren