Problem in Wülfrath Defektes Kanalrohr lässt Ulmenweg absacken

Wülfrath · Das hat ein Tiefbauunternehmen gestern festgestellt. Die Erneuerung muss allerdings warten, bis die Straße nicht mehr für den Baustellenverkehr gebraucht wird.

 Am Ulmenweg ist der Asphalt aufgrund eines defekten Kanalrohrs abgesackt.

Am Ulmenweg ist der Asphalt aufgrund eines defekten Kanalrohrs abgesackt.

Foto: dpa/Jan Woitas

Auf einmal war dort ein Loch auf der Straßendecke des Ulmenwegs direkt neben dem Kanalschacht. Aufmerksame Anwohner hatten es in der vergangenen Woche zuerst bemerkt, dann handelte die Stadt und sperrte den Bereich vorsorglich ab (wir berichteten). Nun ist der Grund für die Lochbildung klar.

Zuerst hatte das städtische Tiefbauamt vermutet, dass durch die große Hitze an den Tagen davor der Asphalt zu stark aufgeweicht und eingebrochen sei. Tatsächlich hat das von der Stadt beauftragte Tiefbauunternehmen am Montag, 17. Juli, beim Auskoffern der Straße an der Ecke Ulmenweg/Erlenweg bis zu den Kanalrohren einen anderen Grund ausfindig gemacht: ein defekte Kanalrohr, so die Stadt. Die Entwässerung erfolge an der Stelle im Trennsystem, d. h. Regenwasser und Schmutzwasser werden in getrennten Kanälen geführt. Neben dem defekten Rohr sei auch ein Loch im Schachtbauwerk des Regenwasserkanals festgestellt worden. Dadurch wurde Bodenmaterial ausgewaschen, was die Absackung hervorgerufen hat. Der defekte Regenwasserschacht muss erneuert werden. Da diese Baumaßnahme jedoch den Verkehr im Ulmenweg so stark einschränken würde, dass die über den Ulmenweg führende Umleitungsstrecke der Baumaßnahme Haselnussweg nicht mehr genutzt werden könnte, wurde der Schaden zunächst nur provisorisch behoben, so die Stadt. Sobald der Ulmenweg nicht mehr als Umleitungsstrecke benötigt werde, soll die Erneuerung durchgeführt werden.

(am)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort