Wülfrath: Claus Klinger eröffnet Ausstellung mit Titel "Vier"

Neue Ausstellung in der Kulturkirche : Claus Klinger zeigt aktuelle Kunst mit dem Titel „Vier“

Was die Welt im Innersten zusammenhält, beschäftigt den Künstler Claus Klinger. Aus seinen Arbeiten unter dem Titel „Es werde Licht“ hat sich jetzt die Folgeausstellung „Vier“ ergeben. Vernissage in der Kulturkirche ist Sonntag.

Regelmäßig präsentiert sich das Innenleben der Kulturkirche in neuem Outfit, denn regelmäßig zieren Ausstellungen die Wände. Derzeit konzipiert Claus Klinger hier seine Schau mit großformatigen Werken. Mit dem Titel „Vier“ ist sie überschrieben und wird Sonntag mit einem Gottesdienst feierlich eröffnet.

Zueinandergefunden haben der Wülfrather Maler und der Kulturkirchen-Chef Pfarrer Thomas Rehrmann durch das Offene Atelier an der Bergischen Diakonie. „Dann machte ich einen Atelierbesuch“, erinnert sich der Pfarrer an weitere Eindrücke - nun werden die künstlerischen Einlassungen zu den vier Elementen – sie verbergen sich hinter der Überschrift – präsentiert. Feuer, Wasser, Erde und Luft sind regelmäßige Themen in der Bibel und haben überbiblischen Kontext, wie Künstler und Pfarrer übereinstimmend über „Kraft und Gewalt, die Leben schafft, aber auch zerstören kann“ besagter Elemente wissen. Positiv konnotiert sei Wasser beispielsweise ein Lebensspender, als Tsunami dagegen wirke es vernichtend. Ähnliches lässt sich über Feuer – notwendig, um Essen darauf zuzubereiten, verheerend, bricht es im Haus aus – sagen.

Angetrieben von seiner Neugierde hat sich der Künstler, der übrigens einstmals ein Chemiker war, der Frage gewidmet, wie Leben entsteht. Was er malerisch umsetzt, knüpft an ursprüngliche Fragen der Menschheit an: Angefangen bei den pragmatischen Ägyptern, die als Alchemisten Antworten auf die Lebensfragen finden wollten, über die Griechen, die per Philosophie Antworten finden wollten, bis hin zur Neuzeit mit den Naturwissenschaftlern. Die „Vis vitalis“ als Geist Gottes oder besondere Vitalkraft spielen für den Künstler bei seinen Interpretationen ebenso eine Rolle.

Vernissage ist Sonntag, 10. November, 11 Uhr, mit Gottesdienst und musikalischen Improvisationen an der Tiegenhöfer Straße 14.

Mehr von RP ONLINE