Wülfrath: Cafe am Heumarkt wird am 1. Dezember eröffnet

Essen und Genuss in Wülfrath : Cynthia Meiners übernimmt Café

Die Düsseldorfer Konditorin plant die Eröffnung des Cafèhauses im Herzen der Stadt am Heumarkt zum 1. Dezember.

Der Dornröschenschlaf des Lokals am Heumarkt endet. Freitag vergangener Woche hat Cynthia Meiners den Vertrag unterzeichnet, zusammen mit ihrem Lebenspartner Erdim Eren wird die Düsseldorferin das Café am Heumarkt betreiben. Geplant ist die Eröffnung für den 1. Dezember.

„Das ging jetzt alles ganz flott“, beschreibt die 30-jährige Konditorin die vergangenen Wochen. Businessplan, Konzept und Mietvertrag, „jetzt geht es los“, freuen sich die beiden auf den gemeinsamen Sprung in die Selbstständigkeit. Ein klassisches Café im besten Sinne wird entstehen, bei dem Genuss und Erlebnis gleichermaßen betont werden. Die Liste der süßen Leckerein soll Klassiker wie Schwarzwälder Kirschtorte oder einen Apfelstrudel ebenso umfassen wie moderne Cupcakes oder kleine Törtchen. „Die müssen auch nicht immer rund sein“, erklärt Cynthias Meiners, die zuletzt in Mettmann berufstätig war, „sondern können auch mal jenseits der Standards sein“. Was nicht nur für Formen, sondern ebenso für Farben gelten soll. „Alle zwei Wochen wird gewechselt“, beschreiben sie das Programm. „Das Angebot soll ja nicht langweilig werden.“ Via sozialer Medien sollen nicht nur beispielsweise annonciert werden, welche Köstlichkeiten zu bekommen sind. „Wir wollen auch Resonanzen von den Gästen einholen, was sie gerne mögen.“

Aber nicht nur zum Naschen will das Café, an dessen Interieur sich nichts verändern wird und in dem in der Gutwetterzeit auf „jeden Fall die Außengastronomie eine wichtige Rolle“ spielen soll, seine Gäste animieren. Am Mittagstisch wird Herzhaftes offeriert. „Flammkuchen und Eintöpfe haben wir für den Winter geplant“, dazu soll es Salate und Kleinigkeiten geben.

Auf jeden Fall berücksichtigt werden Nahrungsintoleranzen oder Vorlieben, „nicht alles, aber verschiedene Produkte werden glutenfrei, vegan oder laktosefrei sein“. Zum Konzept gehört ebenso die Torte auf Bestellung. „Gerade zu Konfirmations- und Kommunionszeit lieben die Menschen individuelle Anfertigungen“, weiß das Paar aus seiner langen Erfahrung. Fotodruck auf Marzipan könnte dabei ein Renner werden. Ein besonderer Clou verspricht auch die Torte nach Baukasten-System zu werden. Hier können in verschiedenen Kategorien wie aus Ankreuzlisten Präferenzen gesetzt werden.

„Auf der oberen Etage richten wir die Backstube ein“, beschreiben Cynthias Meiners und Erdim Eren die Raumaufteilung. Außerdem soll im Erdgeschoss neben der Theke eine Pralinenproduktion entstehen. „Durch die Fensterscheibe lassen sich dann die einzelnen Schritte bei der Fertigung beobachten.“ „Mächtig aufgeregt“ ist die 30-Jährige, aber bevor der Echtbetrieb tatsächlich startet, soll im Vorfeld beispielsweise rund um die Kaffeespezialitäten ein Versuchsballon gestartet werden. Nach dem ewigen Bäumchen-wechsel-dich der vergangenen Jahre kehrt jetzt Ruhe ein. Als das Café Heumarkt im November 2014 eröffnete, war es schon nach wenigen Wochen nicht mehr aus der Fußgängerzone wegzudenken. Dort, wo einst die Stadtwerke residierten, entstand ein beliebter Treff. An diese Zeiten möchte Cynthia Meiners anknüpfen.