Wülfrath: Ab heute streuen Hubschrauber Kalk

Wülfrath: Ab heute streuen Hubschrauber Kalk

Die Waldeigentümer in und um Wülfrath wollen so einer Übersäuerung des Bodens vorbeugen.

(arue) Ab heute, Dienstag, bis Ende Oktober wird in einigen Waldgebieten von Wülfrath und Velbert eine Waldschutzkalkung durchgeführt. Darauf macht jetzt das Regionalforstamt Bergisches Land mit Sitz in Gummersbach aufmerksam.

Um den Wald zu kalken, bringt ein Hubschrauber gemahlenes Gesteinsmehl aus. Das Gesteinsmehl ist für Menschen und Tiere unschädlich. Dennoch ist das Betreten des Waldes während der Kalkausbringung untersagt, da durch den Hubschrauber zum Beispiel auch Steine aufgewirbelt werden oder Ästchen abbrechen, die Mensch und Tier verletzen könnten. Unmittelbar nach Beendigung des Hubschraubereinsatzes stehe der Wald seinen Besuchern selbstverständlich wieder zur Verfügung, heißt es vom Regionalforstamt.

  • Mettmann : Feierabendmarkt – nur Erkrath zieht mit

Ziel der Waldschutzkalkung sei es, der Bodenversauerung durch Luftschadstoffe entgegen zu wirken und somit die Vitalität der Waldbäume zu verbessern. Auftraggeber ist die Forstbetriebsgemeinschaft Velbert-Wülfrath, ein Zusammenschluss von 120 privaten und kommunalen Waldbesitzern. Die Maßnahme kostet zirka 150.000 Euro. Dazu gibt es öffentliche Zuschüsse, die Grundeigentümer-Gemeinschaft muss etwa ein Viertel der Kosten selbst tragen.

Nachfragen gehen per E-Mail an bergisches-land@wald-und-holz.nrw.de.

Mehr von RP ONLINE