Wülfrath: Wenn Integration durch Sport funktioniert

Wülfrath: Wenn Integration durch Sport funktioniert

Am Wochenende wurden die Sportabzeichen für das Jahr 2017 verliehen. Nach einem verregneten Jahr 2016 ist die Zahl der erfolgreichen Absolventen leicht von 512 auf 530 gestiegen, wobei die traditionell kollektiv teilnehmenden Grundschulen wieder den größten Anteil stellten. Zur Verleihung im Clubhaus des TC Ford kamen neben den erwachsenen Teilnehmern auch acht Flüchtlingskinder aus der Fortunastraße mit ihrer Betreuerin Bettina Laue-Rieth.

Das Deutsche Sportabzeichen ist ein offizielles Dokument der Bundesrepublik Deutschland. Es wird durch den Stadtsportbund (SSB) verliehen, nachdem man Prüfungen in selbst zusammengestellten Disziplinen nach eigenem Ermessen abgelegt hat. In Wülfrath wird jede Woche montags zwischen 18 und 19 Uhr am Lhoist-Sportpark trainiert. Wenn man sich fit genug fühlt, kann man die Trainer bitten, die Prüfung abzunehmen. Zwingend erforderlich ist der Nachweis der Schwimm-Fähigkeit, der alle fünf Jahre zu erbringen ist. Daran sind einige der Flüchtlingskinder in diesem Jahr noch gescheitert. Bettina Laue-Rieth ist trotzdem zufrieden. Sie hat die Betreuung der Kinder nach einer Idee von Simon Tsotsalas spontan übernommen. "Ich mache das ehrenamtlich als Ich-AG", sagt sie. Die Idee der "Integration durch Sport" ist nicht neu, aber aktueller denn je. Bis zu zwölf Kinder hatten am Training teilgenommen, von denen eines aus Somalia und die anderen aus Nigeria stammen. Am Ende konnten vier das vollwertige Deutsche Sportabzeichen erreichen, weitere vier bekamen eine modifizierte Urkunde, wobei nur der Schwimm-Nachweis fehlte.

"Die, die Schwimmen gelernt haben, sind richtige Wasserratten geworden", freut sich Laue-Rieth. Die anderen sollen in eigenen Kursen das Schwimmen so bald wie möglich lernen. Die Kinder sind mittlerweile im Turnerbund Wülfrath, im 1. FC Wülfrath und im TSV Einigkeit Dornap-Düssel integriert.

  • Lokalsport : Stadtsportbund zeichnet die Sportler des Jahres 2017 aus

Insgesamt haben 448 Jugendliche und 82 Erwachsene ab 18 Jahren das Sportabzeichen abgelegt, wobei das weibliche Geschlecht leicht überrepräsentiert ist. "Die Verleihung findet extra zeitnah zum Saisonbeginn statt, damit der Impuls gleich wieder da ist", verrät SSB-Vorsitzender Christian Huning. Am Montag, 9. April, geht es los.

(tpp)