1. NRW
  2. Städte
  3. Wülfrath

Tafelware dank Abnehm-Challenge

Ungewöhnliche Challenge in Wülfrath : Tafel profitiert von Diät-Wettkampf

178 Kilo Körpergewicht haben die Finalisten gemeinsam verloren. Dieses Gewicht wurde in Lebensmitteln aufgewogen.

Eigentlich wollte der Wülfrather Dr. Michael Mayeres nur seine eigene Fitness in Form bringen und nach den kulinarisch sündhaften Weihnachtstagen ein wenig Bauchumfang verlieren. Seine Tochter konnte er ebenso motivieren, den familiären Kilokampf anzutreten. Irgendwie verselbstständigte sich der Abnehm-Wettkampf jedoch, und schlussendlich erklärten 110 Personen den überschüssigen Pfunden den Krieg.

 „Ich habe im Bekanntenkreis und auch im Internet zur Abnehm- Challenge aufgerufen, als ich auf privater Ebene positive Resonanz auf mein Vorhaben bekam“, erinnert sich der Initiator. Von Januar bis Ostern sollte jeder Teilnehmer zehn Kilo verlieren. Bis zum Schluss hielten erstaunliche 52 Personen durch. „Ich persönlich habe neun Kilo geschafft. Meine Tochter elf Kilo“, sagte Mayeres. Ein unglaublicher Gewichtsverlust kam in diesen vier Monaten zusammen. 178 Kilo Körpergewicht haben die Finalisten gemeinsam verloren. Um diese Masse visuell darzustellen, wandte sich der Abnehm-Initiator an die Wülfrather Tafel. Der Grundgedanke: Das verlorene Gewicht in Lebensmittel aufzuwiegen und diesen gut gefüllten Warenkorb der Tafel zu spenden. Bei Tanja Högström, Teamleiterin der örtlichen Tafeleinrichtung, stieß er auf offene Ohren. „Um einen lokalen Bezug zu schaffen, habe ich im Real- Markt angefragt, ob wir die verlorenen Kilos durch Lebensmittel darstellen können“, erinnert sich Högström, die bereits in der Vergangenheit zahlreiche Aktionen zu Gunsten der Tafel Wülfrath mit dem Lebensmittelmarkt an der Straße „Zur Fliethe“ organisieren konnte. Und so wurden die eigentlich 178 Kilo Abnehmgewicht nochmals vom Unternehmen aufgestockt. „Schlussendlich kommen wir auf 201,48 Kilogramm Lebensmittel, die der Tafel zu Gute kommen“, verrät Stefan Käseberg. Der stellvertretende Filialleiter hat auf seinem großen Einkaufszettel Reis, Nudeln und Fischkonserven stehen. „Wir bekamen die Auflage, ausschließlich haltbare Lebensmittel zusammenzustellen“, sagt Käseberg. Zwei Fahrer der Tafel Wülfrath durften die gesponserten Lebensmittel unverzüglich verladen. „Schließlich steht ein Teil der Ware schon morgen in unseren Regalen“, versichert Tanja Högström.

  • Test-Kits, so weit das Auge reicht:
    Pandemie in Mettmann : Schnelltests in Kitas gegen den PCR-Stau
  • Trommeln für Jugend musiziert, vorne David
    Musik in Mettmann : Musikschultalente bereiten sich auf Wettbewerb vor
  • Ein respektvoller Umgang mit der Natur
    Parteien in Erkrath :  "Wo ich doch vom Herzen her ein Grüner bin"

Für Michael Mayeres soll die vergangene Aktion kein Einzelfall bleiben. Er plant bereits eine Wiederholung im Herbst. „Ich werde dann nochmal einen neuen Personenkreis ansprechen.“ Auch sollen dieses Mal keine Lebensmittel, sondern Geschenke gesammelt werden. Pro verlorenes Kilo – so hofft der Ideengeber – soll ein Geschenk eingepackt werden. „Diese sollen dann an Weihnachten Familien überreicht werden, die sich keine Weihnachtsüberraschungen leisten können.“

 Der Wülfarther Realmarkt veranstaltet nicht nur die Lebensmittelspendenaktion im Herbst, bei der Kunden haltbare Lebensmittel kaufen und spenden können, auch findet jährlich eine Waffelaktion zu Gunsten der sozialen Einrichtung statt. Ebenso wird zu Weihnachten ein Wunschbaum mit Wunschzetteln Wülfrather Tafelkinder im Verkaufsraum aufgestellt.

(taba)