Stadtjugendring appelliert in Wülfrath an den Stadtrat

Wülfrath: Stadtjugendring: Zuschuss für Kinder erhalten

In einem offenen Brief an den Stadtrat appelliert der Stadtjugendring, den Zuschuss für außerörtliche Ferienfreizeiten zu erhalten.

„Im Haushalt der Stadt müssen sicherlich Gelder eingespart werden. In diesem Fall trifft es allerdings wieder einmal die jungen Mitbürger aus Wülfrath“, betont Stadtjugendringvorsitzender Heiko Dietrich. Die Vereine der Kalkstadt schöpfen bisher den Zuschuss von 4000 Euro komplett aus. Damit werden nicht alle Anfragen abgedeckt. „Der Bedarf an Förderung in diesem Bereich ist also höher“, heißt es.

Nach Dietrichs Worten ist eine aktive und gute Jugendarbeit im Sinne der Agenda Wülfrath 22+ sehr wichtig. „Um Kinder und Jugendliche in einen Verband zu integrieren und um sie zu fördern, sind Freizeiten absolut wichtig. Die Vereine und Verbände, die den Zuschuss für Ferienfreizeiten beantragen, minimieren dadurch den Teilnehmerbeitrag für alle Teilnehmer, damit alle bei Ferienfreizeiten mitfahren können, auch und besonders diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben aus anderen Hilfepaketen Gelder zu erhalten“, erklärt der Vorsitzende des Stadtjugendring. „Mit der Summe von 4000 Euro können etwa 25 Gruppen (mit je acht Kindern und ein Betreuer) jeweils für eine Woche unterstützt werden.“ Dietrichs Fazit in dem Schreiben an den Stadtrat: „Wir, der Stadtjugendring Wülfrath, würden uns daher sehr freuen, wenn Sie die Argumente zum Anlass nehmen, den Zuschuss für außerörtliche Ferienfreizeiten weiterhin im Haushalt zu belassen.“

Mehr von RP ONLINE