Wülfrath: Songs gegen den Stress begeistern in der Kathedrale

Wülfrath: Songs gegen den Stress begeistern in der Kathedrale

Die "Jeanine Vahldiek Band" bot dem Publikum in Schlupkothen einen entspannten Nachmittag.

Gute Laune, Fröhlichkeit und Entspannung - drei Gefühlslagen, die sich wie ein roter Faden durch die Musik und die Songtexte der zweiköpfigen "Jeanine Vahldiek Band" ziehen. Eine ungewöhnliche Kombination von Instrumenten - größtenteils Harfe und Percussion - kombiniert mit teils poppigen, teils sogar rockigen Melodien und die helle und trotzdem ausdrucksstarke Stimme von Jeanine Valdiek begeistern das Publikum in der Schlupkothener Kathedrale vom ersten Lied an. Sehr sympathisch und natürlich kommen auch ihre Erläuterungen zu den Songtexten rüber: "Man muss die Dinge auch mal ruhiger angehen lassen", erklärt sie zu "Old-fashioned". Wenn man gelernt habe, zu entspannen, könne man immer besser mit stressigen Situationen umgehen. Das hatten sie und ihr Bandkollege und Partner Steffen Haß gerade am eigenen Leib erfahren: Auf der Fahrt von Stendal - dem Wohnort des Paares - nach Schlupkothen hatten die beiden eine Autopanne. Veranstalter Bernd Kicinski, zögerte nicht, die Künstler abzuholen. "Und in der Pause wird das Kulturschwein für die beiden sammeln", kündigt er an. Auch deshalb trete die Band schon zum dritten Mal in der Kathedrale auf, sagt Jeanine Vahldieck: "Wir mögen die Atmosphäre hier, und das Kulturteam hat immer ein freundliches Lächeln auf den Lippen." Alle Lieder der Band sind selbst geschrieben, allerdings größtenteils in Englisch. Mit der deutschen Sprache käme sie beim Texten nicht so gut zurecht, so die Sängerin. Wichtig sei ihr, dass die Lieder fröhlich sind: "Wir wollen die Menschen anstupsen, wenigstens für ein paar Stunden den Stress zu vergessen."

Die Musik ließ das Publikum einen wirklich entspannten Nachmittag erleben.

(hba)