Wülfrath: Panoramaradweg ist eine Erfolgsstrecke

Wülfrath: Panoramaradweg ist eine Erfolgsstrecke

Zur Saisoneröffnung am 23. April haben die Organisatoren ein abwechslungsreiches und familiengerechtes Info-, Schau- und Mitmachprogramm auf die Beine gestellt.

Der Panoramaradweg Niederbergbahn ist Teil des rund 300 Kilometer umfassenden Wegenetzes, das vom Bergischen Land bis ins Sauerland führt. Er führt auf einer stillgelegten Bahntrasse auf knapp 40 Kilometern von Essen-Kettwig über Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath nach Haan und trifft dort auf den Bergischen Panorama-Radweg - auch Korkenziehertrasse genannt. Seit mehreren Jahren ist der Panoramaradweg auf der ehemaligen Bahntrasse der Niederbergbahn für Radfahrer, Inline-Skater und Fußgänger im Neanderland geöffnet und hat sich zu einer Erfolgsstory entwickelt. Sicherlich ein guter Grund, um dieses gelungene Projekt des Kreises Mettmann in den verschiedenen Anrainer-Städten zu feiern. Dies geschieht am Sonntag, 23. April.

"Der Panoramaradweg/Niederbergbahn ist ein Vorbild für praktizierte Interkommunaler Zusammenarbeit", sagt Julia Wachten vom Bereich Touristisches Marketing der Kreisverwaltung. Sie verweist auf den hohen Werbeeffekt für das Neanderland, der sich durch die viel befahrene Ex-Bahntrasse entwickelt habe.

Auch Stephan Nau, der in Heiligenhaus für die touristischen Aktivitäten zuständig ist, stimmt in das Loblied ein. "Die Zusammenarbeit mit den anderen kreisangehörigen Städten klappt prima. Davon partizipieren alle. Wir erhalten in Heiligenhaus viele Anfragen hinsichtlich des Panoramaradweges. Die Touristen fordern entsprechendes Info-Material an. Das gibt uns Gelegenheit, nicht nur über den Radweg zu informieren, sondern auch die Stadt Heiligenhaus mit ihren Besonderheiten zu präsentieren. Dies hat für uns eine große Werbewirkung."

  • Kreis Mettmann : Städte und Regionen vermarkten Panorama-Radwege

Anja Haas von der Wülfrather Wirtschaftsförderung und Olaf Knauer von der Wirtschaftsförderung der Stadt Velbert argumentieren ähnlich.

Bei dem Saisoneröffnungsfest am 23. April warten die beteiligten Städte mit einem attraktiven Programm für Jung und Alt auf. "Wir bekamen für die bisherigen Feste, die mittlerweile eine Tradition besitzen, eine sehr gute Resonanz. Daran wollen wir in diesem Jahr anknüpfen", erklärt Julia Wachten. Haas stellt heraus, dass am 23. April im Bereich Zeittunnel von 11 bis 18 Uhr viele Aktivitäten stattfinden. So gebe es für die Jüngsten unter anderem einen Test-Parcours für Puky-Fahrzeuge sowie einen Kinderradverleih für den Panoramaradweg. Ein kostenfreier Fahrradcheck werde angeboten und es können E-Bikes getestet werden. Neben einer Greifvogel- und Eulenpräsentation sei die von Akkordeonist Lothar Meunier präsentierte französische Musette-Musik sicherlich ein Höhepunkt. In Heiligenhaus gibt es im Kult-Kaffee Rösterei ein Radfahrerfrühstück. Angeboten werden Spezialitäten aus dem Smoker und eine Spiele-Ecke für Eltern und Kinder ist eingerichtet. Eine E-Bike-Ausstellung und E-Bike-Probefahrten gehören ebenfalls zum Programm. "Spiel und Spaß mit der Velberter Sportgemeinschaft" unter anderem mit Air-Treck und Outdoor-Fitness ist in Velbert-Mitte angesagt. Im Ortsteil Tönisheide gibt es ein Straßenfest mit Fahrradbörse, Codieraktion und Live-Musik. In Haan bietet der Landgasthof "Gut Haan" ebenfalls ein Radfahrerfrühstück an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE