Wülfrath: Museumsnacht: Wülfrath in Doppelbesetzung dabei

Wülfrath : Museumsnacht: Wülfrath in Doppelbesetzung dabei

30 Einrichtungen in allen zehn Städten des Kreises Mettmann haben am Freitag, 29. September, ein besonderes Programm für kulturinteressierte Nachtbummler organisiert. Von 18 Uhr bis Mitternacht bieten Museen, naturkundliche Erlebnisräume, Kunstvereine und private Sammlungen im gesamten Kreisgebiet Spannendes für die ganze Familie. Von nächtlichen Kunstaktionen, Lesungen und stimmungsvollen Inszenierungen bis hin zum Erforschen des Weltalls, alten Lokomotiven, Feuerwehrautos und Erlebnissen mit nachtaktiven Tieren - auch für Kinder gibt es schon ab 18 Uhr kreative Angebote. Und das Beste: Der Eintritt zu allen Häusern ist frei, auch die Dauerausstellungen sind kostenlos zu besichtigen. Mit von der Partie ist auch das Niederbergische Museum. Mit einem abwechslungsreichen Programm präsentiert sich das Museum an der Bergstraße von einem Angebot für Kinder bis zu Lichtinstallationen bei Nacht. Kinder sind ab 18 Uhr herzlich willkommen. Als Kreativangebot können Filz-Flummis und auch Spinnen und Gespenster aus Filz selber gestaltet werden.

Ebenso ist die aktuelle Ausstellung "Welt der Spiele- Spiele der Welt" ein Programmvorschlag. Kinder der Parkschule stehen den Besuchern als Experten bei Fragen zur Verfügung. Jeweils um 18.30 und 20 Uhr wird eine Sprichwort-Führung angeboten. Unter dem Motto "Da bist du schief gewickelt" erfahren Sie mehr über das Museum. Bei Einbruch der Dämmerung überrascht das Museum und sein Innenhof mit Lichtinstallationen im und rund um das Museum. Bei einer Lichteratmosphäre können Besucher den Museumsabend genießen und musikalisch bei Querflöte ausklingen lassen.

Und auch am Zeittunnel ist was los. Die Ausstellung in dem alten 160 Meter langen Abbautunnel desBochumer Bruchs ist wegen Umbaus geschlossen.Dennoch gibt es in der Museumsnacht im Außengelände und in den Räumen der Museumspädagogik viel zu erleben. Die Wald-Forscher-Station am Zeittunnel präsentiert Uhu Uwe und seine gefiederten Kollegen. Uhu-Experte Detlef Regulski informiert über die frei lebenden Uhus in den Steinbrüchen. Rolf und Monika Niggemeyer mit Fuchs Foxy erzählen über die Lebensweise der Fledermäuse, die auch im Zeittunnel heimisch sind.Dazu gibt es Essen und Trinken vom Tunnelcafé und Musik.

(wie)
Mehr von RP ONLINE