Wülfrath: Lions-Club spendet Spielgeräte

Wülfrath: Lions-Club spendet Spielgeräte

Vier neue Spiel- und Klettergeräte schmücken seit gestern das Schulgelände der Evangelischen Förderschule in Aprath.

"Wie verwandelt man einen Golfball in eine Spielplatzschaukel?", fragte Pfarrer Jörg Hohlweger gestern die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Förderschule der Bergischen Diakonie bei der Einweihung vier neuer Spiel- und Klettergeräte auf dem Schulgelände. "Das geht gar nicht!", antworteten gleich mehrere Kinder dem Vorstandsmitglied der Bergischen Diakonie. Geht doch, erklärte Hohlweger den Schülern, und zwar, indem man mit dem kleinen Ball spielt.

Seit drei Jahren sammeln die Damen des Lions Club Wuppertal-Corona und die Herren des Lions Club Mettmann-Wülfrath mit der Austragung eines gemeinsamen Golfturniers Spenden für einen guten Zweck. In diesem Jahr, dem zehnjährigen Jubiläum des Lions Club Wuppertal-Corona, kam eine besonders beachtliche Summe zusammen: Rund 32 000 Euro wurden von den beiden Serviceclubs bei dem Turnier im Juni durch Start- und Tombola-Gelder eingesammelt.

Dass ein Teil des Erlöses der Evangelischen Förderschule in Aprath zu Gute kommt, freut die Mitglieder der beiden Vereinigungen sehr. Man wisse hier, wo das Geld hinfließt, so Mitgliedschaftsbeauftragte Sigrid Nuphaus-Klein vom Lions Club Wuppertal-Corona. Die Bergische Diakonie liege außerdem geographisch in der Mitte der beiden Organisationen, das biete eine gute Möglichkeit der Zusammenarbeit. "Es ist schön, dass die Damen des Lions Club Wuppertal-Corona die Idee so toll aufgenommen haben", fügt Horst Bremkamp vom Lions Club Mettmann-Wülfrath hinzu.

Für etwa 15.000 Euro konnten drei Klettergeräte sowie eine Spielschaukel bei der Wichernhaus Wuppertal gGmbH in Auftrag gegeben werden.

  • Wülfrath : Krippenbau ist Familiensache

"Die Kinder durften sich zwei Geräte selbst aussuchen", erklärt Schulleitern Susanne Rienas. Bei der Vorauswahl wurde besonders auf Qualität und Funktionalität geachtet. "Wir wollten für die Kinder unbedingt etwas, das ihre vestibulären Reize anregt, also worauf sie Balance und Gleichgewicht üben können", fügt Lehrerin Regina Quattelbaum hinzu, "die Schaukel war eigentlich nicht eingeplant, das war die Krönung".

Sichtlich gerührt von der großzügigen Spende bedankt sich Schulleiterin Susanne Rienas mehrfach bei den Vertretern der beiden Clubs. An die Kinder appelliert sie, wie wichtig solch ein guter Umgang mit Mitmenschen ist: "Der Lions Club passt wirklich gut zu uns, denn ihm ist wichtig, dass man freundschaftlich miteinander umgeht".

Mit einer kleinen Aufführung des Lieds "Applaus, Applaus" der Band Sportfreunde Stiller und zwei großen selbstgebastelten Dankeskarten bedankten sich auch die Schüler im Namen der gesamten Förderschule bei den Lions-Club-Mitgliedern. Und dann rennen sie trotz Eiseskälte und Schneeregen fröhlich auf die mit Luftballons geschmückten Spielgeräte zu, die sie nun endlich nutzen können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE