Wülfrath: Kater Sammy ist etwas schüchtern

Wülfrath: Kater Sammy ist etwas schüchtern

Im Tierheim Velbert wartet der Grau-getigerte auf neue Besitzer.

Der hübsche, grau-getigerte Sammy, der ein neues Zuhause sucht, kam als Abgabetier ins Tierheim. Noch sucht er Schutz zwischen den Katzbäumen und beobachtet von dort aus das Geschehen in der Katzenstube. Denn der stattliche Kater ist ein wenig schüchtern und manchmal auch ein bisschen schreckhaft - und er mag es nicht, bedrängt zu werden.

Bei Menschen, die das respektieren, zeigt sich Sammy offen und aufgeschlossen. Er liebt Zuwendung und Streicheleinheiten und ist bisweilen sehr anhänglich. Aber er braucht genauso Rückzugsmöglichkeiten und Plätze, an denen er in Ruhe gelassen wird. Der charaktervolle Kater mit den tiefgründigen grünen Augen wünscht sich deshalb ein ruhiges Zuhause, in dem er Einzelprinz sein darf. Gerne mit Balkon, auf dem er in der Sonne dösen und seine Umgebung beobachten kann. Wer Sammy diese Wünsche erfüllen kann, wird in ihm einen lieben Schmuser und treuen Gefährten finden.

Das Tierheim in der Nachbarstadt beherbergt zahlreiche Tiere, die in liebevolle Hände abgegeben werden. Am Samstag, 2. September, stellt sich die Einrichtung vor. Der Tierschutzverein Velbert-Heiligenhaus lädt an diesem Tag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr zum Sommerfest ins Tierheim Velbert, Langenberger Straße 92-94, ein. Auch die Wülfrather Tierfreunde sind herzlich eingeladen, denn das Velberter Tierheim hat einen Vertrag mit der Kalkstadt über die Aufnahme von Fundtieren geschlossen und ist daher für Wülfrather Fundtiere das zuständige Tierheim.

  • Tier Der Woche : Sammy will Freigang

Im Jahr des 65. Vereinsbestehens erwartet die Sommerfest-Gäste ein buntes Programm: Tombola, Wissenswertes rund ums Tier, Vorstellung der Tierheimhunde, selbstgefertigte Köstlichkeiten und Kunstwerke, Schönes und Nützliches, Flohmarkt, Leckeres fürs leibliche Wohl.

"Der Erlös kommt komplett unseren Tieren zugute", heißt es. Eine besondere Spendenaktion gilt dieses Jahr den Hunden des Heims, die sich für ihre neuen Ausläufe neue Schutzhütten wünschen.

(magu/tws)
Mehr von RP ONLINE