1. NRW
  2. Städte
  3. Wülfrath

Enkeltrick: Dreiste Betrüger sind in Wülfrath erfolgreich

Polizei sucht Täter : Enkeltrick-Betrüger sind bei Seniorin erfolgreich

Polizei warnt vor hinterlistiger Masche am Telefon.

(isf)Trickbetrüger sind aktuell im Kreis Mettmann aktiv. Laut Polizei haben es die Kriminellen insbesondere auf die Ersparnisse und Wertgegenstände von Senioren abgesehen. Nachdem Unbekannte zuletzt in Hilden mit dem sogenannten Enkeltrick 15.000 Euro erbeutet hatten, waren sie jetzt auch in Wülfrath erfolgreich.

Mehrere Anrufe von Trickbetrügern im Raum Wülfrath sind der Polizei am Montagnachmittag angezeigt worden. Während es in den meisten Fällen beim Versuch blieb, waren die Täter in einem Fall erfolgreich. Das Opfer ist eine 87-jährige Wülfratherin, wie die Polizei gestern mitteilte. Demnach erhielt die Seniorin am Montag zwischen 15 und 16 Uhr einen Anruf ihres angeblichen Enkels, der im Telefonat von drückenden Schulden berichtete. Unverzüglich begab sich die Frau nach dem Telefonat zu ihrer Hausbank. Dort versuchte man die ältere Kundin gezielt auf das Thema Enkeltrick anzusprechen, doch da die Seniorin fest von der Notlage ihres Enkels überzeugt war, gab sie an, das Geld für eigene Anschaffungen zu benötigen.

Nur wenige Minuten später holte sich eine Geldbotin, die vom vermeintlichen Enkel telefonisch bereits angekündigt worden war, Bargeld im Wert von 12.000 Euro sowie Goldschmuck bei der Rentnerin ab. Die Trickbetrügerin, die sich der Seniorin als „Frau Müller“ vorgestellt hatte, verschwand mit der Beute zu Fuß in unbekannte Richtung.

Bisher liegen der Wülfrather Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der Täter vor. Die Ermittler suchen nach einer Deutschen unbekannten Alters, die etwa 1,60 Meter groß ist. Zur Tatzeit war sie mit einem dunklem Kapuzen-Mantel bekleidet. Sie trug eine Kapuze mit Fellkragen auf dem Kopf und hatte zudem einen Rucksack dabei, indem sie die Beute verstaute. Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 92006180, jederzeit entgegen.

Die Polizei rät zu Achtsamkeit am Telefon. Fremden sollten keine Wertgegenstände übergeben werden.

(isf)