Eltern protestieren in Wülfrather Ratssitzung

Konflikt um Kita-Beiträge : Eltern protestieren in Wülfrather Ratssitzung

Der Rat kippte den Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung und kam mit seiner Entscheidung den Eltern entgegen.

(von) Eltern haben am Dienstagabend in der Ratssitzung der Stadt Wülfrath gegen die Erhöhung der Kita-Beiträge demonstriert. Viele davon kamen mit ihren Kindern. „Entlastung, nicht Be-Lastung“, war auf einem Transparent zu lesen, andere fragten auf Plakaten „Sind Kinder in Wülfrath noch erwünscht?“. Die Stadtverwaltung hatte ursprünglich geplant, Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Ogatas bis zum Jahr 2024 dynamisiert zu erhöhen. Das hätte bedeutet, dass sie um drei Prozent jährlich steigen. Als „moderat und zeitgemäß“ hatte Dezernentin Michaele Berster im Gespräch mit unserer Redaktion diese Erhöhung bezeichnet. Mitglieder des Jugendamtselternbeirats (JAEB) hingegen hielten es für „ungerecht, von den Eltern noch mehr Geld zu fordern“. Sie forderten, Erhöhungen, wenn überhaupt nötig, auch weiterhin von Jahr zu Jahr festzulegen. Nach langer Beratung beschloss der Rat schließlich bei 24 Ja- und acht Nein-Stimmen eine einmalige Erhöhung und lehnte die Dynamisierung ab. JAEB-Vorsitzende Janina Gebhard zeigte sich erfreut: „Das ist ein Teilerfolg. Wir sind sehr zufrieden.“

(von)