Die Sekundarschule in Wülfrath bietet ein breites Spektrum

Tag der offenen Tür: Die Sekundarschule weckt Interesse

Eltern und Schüler der Wülfrather Grundschulen erlebten das umfängliche Angebot beim Tag der offenen Tür.

Recht viel Trubel herrschte beim Tag der offenen Tür der Städtischen Sekundarschule Am Berg. Eltern und Schüler der Wülfrather Grundschulen nutzten die Gelegenheit, die weiterführende Schule und deren umfangreiches Angebot näher kennenzulernen. Die Schulleitung und viele Lehrer standen Rede und Antwort, um die Eltern und Grundschüler über dieses Schulangebot zu informieren. Schulleiter Reto Stein und Abteilungsleiterin Gundula Rohr stellten in der Mensa den Besuchern in einem kurzen Vortrag die wesentlichen Inhalte der Sekundarschule vor.

„Die Schule am Berg ist eine Schule für alle Kinder. Bei uns sind Schüler mit unterschiedlichsten Begabungen willkommen“, erklärte Schulleiter Reto Stein. „Unser Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen mit ihren individuellen Fähigkeiten zu fördern und zu fordern“, nannte Gundula Rohr wichtige Inhalte des pädagogischen Konzepts. Sie verwies darauf, dass es von Klasse fünf bis neun kein Sitzenbleiben gebe. Ganz wichtig war ihr, darauf hinzuweisen, dass es an der Sekundarschule einen bilingualen Zweig gebe. Dies bedeute, dass Englisch als Fremdsprache auch in anderen Fächern unterrichtet werde. „Das wissen leider viele Wülfrather Eltern nicht.“

  • Gemeinde Grefrath : Sekundarschule lädt zum Tag der offenen Tür

Mit dem bilingualen Zweig knüpft die Sekundarschule an die frühere Realschule Wülfrath an, für die dieser bilinguale Zweig ein besonderes Alleinstellungsmerkmal in der Schullandschaft war. Lehrer Jochen Becker sagte, dass die Sekundarschule rund 500 Schüler habe und in den Jahrgangsstufen dreizügig ausgerichtet sei. „Ausnahme ist die Jahrgangsstufe acht. Aufgrund der hohen Schülerzahl sind wir dort vierzügig.“ Schulleiter Reto Stein freut sich, dass neben dem großen Lehrerkollegium nun auch zwei Schulsozialarbeiter an der Sekundarschule tätig sind. Dies sei eine wirksame Unterstützung für das Kollegium. Für viele Eltern war die Auskunft wichtig, dass die Sekundarschule eine Ganztagsschule sei. Die Schüler können zudem aus einem vielfältigen Angebot an Arbeitsgemeinschaften wählen, beispielsweise Sport, Musik, Kunst, Theater Handwerk und Technik.

Lidia Kuptz, die sich als Mutter eines Kindes informierte, das im kommenden Schuljahr auf eine weiterführende Schule geht, fühlte sich gut informiert. „Das hilft mir bei meiner Entscheidung weiter. Eigentlich wollte ich mein Kind auf eine Gesamtschule schicken. Da es dieses Angebot in Wülfrath nicht gibt, ist die Sekundarschule für mich eine gute Alternative.“ Es waren nicht nur die Informationsangebote, der leckere Kuchen in der Caféteria und die Führungen durch die Schule, die den Tag der offenen Tür zu einem Erlebnis für die Besucher machten. Die Schüler präsentierten auch die Ergebnisse der Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit. Da gab es eine breite Themenpalette, in die sich die Schüler engagiert einbrachten. Fair gehandelte Waren, der Lebensraum Wald, Plastikmüll oder das Papierrecycling waren unter anderem Aspekte, mit denen sich die Sekundarschüler beschäftigten.

Mehr von RP ONLINE